Kurz vor den Sommerferien fuhr die Garten-AG zur Landesgartenschau nach Bad Gandersheim. Nach einer individuellen Erkundung des abwechslungsreichen Geländes konnte man zwischen zwei Seminaren mit den Schwerpunkten „Upcycling“ oder „Lebensmittel haltbar machen“ wählen. Am Ende dieses herrlichen Tages nahmen wir viele gute Ideen und selber hergestellte Produkte mit. Vielen Dank an die Bingo Umweltstiftung für die finanzielle Unterstützung.

S. Hofmann

Liebe Erziehungsberechtigte der Jahrgänge 5 bis 7,
liebe Schüler:innen der Jahrgänge 5 bis 7,

zum 5. Mal möchten wir auch in diesem Jahr an dem Projekt „Tulpen für Brot“ teilnehmen.

Viele von Ihnen/euch haben im letzten Jahr Tulpenzwiebeln erworben und sich bestimmt im Frühjahr an der Blüte erfreut. Alle, die dieses Projekt noch nicht kennen, können sich unter www.tulpenfuerbrot.de informieren.

Nach den Herbstferien erwarte ich die Lieferung der Tulpenzwiebeln und möchte dann zeitnah mit Schüler:innen die Tulpenzwiebeln (0,70 € pro Stück) in der Außenstelle zum Erwerb anbieten.
Die genauen Tage und Uhrzeiten werden Ihnen/euch nach den Herbstferien per E-Mail zugesandt.

Schöne Grüße
Claudia Kuchenbecker
(Ganztagsbetreuung)

 

Wie aus Vor-Corona-Jahren gewohnt, ist es nun wieder möglich, kaputte elektronische Geräte zur Reparatur durch unsere RepairAG abzugeben.

Bitte beachten Sie dabei:

1. Abgabeorte und -zeiten   –> vgl. Flyer
2. Was kann abgegeben werden?  –> vgl. Flyer
3. Bitte legen Sie zu jeder Abgabe den unten verlinkten Bogen bei.  –> vgl. Bogen zur Abgabe

Auf dem Bogen bitten wir mindestens den Haftungsausschluss zu unterschreiben, gerne auch weitere Infos zu geben.

Die Reparaturdauer hängt an der Komplexität des Problems – und an der Menge der Abgaben.

Ersatzteilkosten verzögern dann die Reparatur, wenn auf dem Bogen kein Betrag für Ersatzteile eingetragen ist.

>>> Flyer (pdf)
>>> Bogen zur Abgabe (pdf)

Fröhliche Grüße!

Silke Hühnlein
Organisator, Leitung der RepairAG

Unsere Schule bietet seit einigen Jahren die Möglichkeit, zu lernen, wie man Funktionsuntüchtiges repariert. In Sachen Reparatur zeigen uns reparaturbegeisterte Ingenieure u. ä. die Kniffe und Tricks, die sie in vielen Jahren entdeckt haben.
Immer wieder begeistert es die Schüler:innen, wenn sie in der AG irgendein Gerät – meist reparieren wir Elektronisches – wieder einsatzfähig machen konnten.
Kurz gesagt: Reparieren macht Spaß!

Ideen und Visionen der RepairAG am WG
Letztes Jahr haben wir ein bisschen geträumt, was wir noch gerne machen würden. Davon kann u. a. in Angriff genommen werden:
— Das von 8.-11. Klässler:innen im letzten Jahr erlernte Wissen wollen diese an jüngere Schüler:innen weitergeben. Das Konzept SLS: Schüler:innen lehren Schüler:innen. Deswegen freuen wir uns über noch mehr Schüler:innen aus Jg. 8-11, aber auch aus Jg. 6-7.
— Eine Umgestaltung des Werkraums, den wir nutzen – in Absprache mit dem FB Kunst. So dass dort das Reparieren noch geschickter vonstatten gehen kann.
— Weiterhin Spaß daran, je AG-Stunde 3-4 Geräte erneut zum Laufen zu bringen.
— u. a. m.

Wenn du künftig selbst elektrische Geräte reparieren willst, dann komm zu uns in die RepairAG!

Gerade unter dem Blickwinkel „Spaß am Reparieren“ sind wir eingebunden in die Bewegung der Reparatur-Initiativen, die sich quer über Deutschland (und die Welt) verbreitet haben: https://www.reparatur-initiativen.de/.
Als anscheinend einziges staatliches Gymnasium mit Reparatur-Angebot in Deutschland, sind wir mit anderen reparierenden Schulen vernetzt und tauschen uns aus.

Hintergrundgedanken
Neben dem Hauptziel der AG (Spaß am Reparieren!), gibt es noch positive Neben- bzw. Hintergrundgedanken:
Wir alle wissen, was mit so manchem Elektroschrott passiert, den wir in den reichen Ländern Europas produzieren: Er wird nach Afrika verschifft und dort z. T. durch Kinder auf großen Müllbergen auf wertvolle Rohstoffe hin durchsucht. Oft werden die Rohstoffe mit Hilfe von Feuer aus den Geräten gewonnen, wobei die Kinder und Erwachsenen giftige Gase einatmen. Diese Rohstoffe in Europa in einem Wertstoffkreislauf zu nutzen, ist mittlerweile auch grundsätzlicher in den Fokus von Politik etc. gerückt.
Wir wollen dazu beitragen, dass die Müllberge schrumpfen!
Wir wollen helfen, durch Ressourcenschonung unsere Erde zukunftsfähig zu erhalten.
Mach mit!

Im Gefolge des seit 2021 geltenden „Rechtes auf Reparatur“ wird gerade die von der Initiative „Schraube locker e.V.“ u. a. geforderte Optimierung dieses Rechtes in Richtung einer Kreislaufwirtschaft europaweit angegangen: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/reparieren-statt-wegwerfen-2022782

Im Handel finden sich u. a. diese Konsequenzen: www.reparieren-statt-wegwerfen.de

Wie auch immer man politisch positioniert ist, der Erhalt einer zukunftsfähigen Erde verbindet uns doch alle.
Dabei helfen wir mit!

Silke Hühnlein
organisatorische Leitung der RepairAG

Hallo liebe Leser*innen,

wir, das ganze 7b-Homepage-Team, möchten euch nun die Klassenfahrt der 7b vorstellen. Wir hoffen, ihr genießt den Beitrag.

Am 13.02.23 starteten wir um 10.10 Uhr vom Remter aus unsere Reise (zwar ein bisschen mit Verspätung, weil wir noch nicht ganz vollständig waren). Von dort aus kamen wir so ungefähr um halb elf an. Auf der Fahrt vertrieben wir uns die Zeit mit Karaoke und Musik hören, plaudern, schlafen oder lesen und damit, darauf zu hoffen, dass im Harz Schnee liegt. Was zum Glück auch der Fall war. Denn im Gegensatz zu unseren Erwartungen hatten wir echt Glück mit dem Wetter. Es war sehr sonnig und warm, aber der Schnee ist trotzdem nicht geschmolzen!

Als wir dann schließlich ankamen, wurden wir nach einer Weile Warten auf unsere Zimmer aufgeteilt, wo wir dann schließlich unsere Betten und Zimmer einrichteten. Im Anschluss daran gab es Mittagessen. Mmmhhh, lecker und nein, das ist nicht gelogen, denn das Essen war super gut. Gut gestärkt wurden uns dann unsere Skisachen zugeteilt und es ging samt Skistöckern, Skischuhen und Skier los. Nachdem wir auf einem kleinem Hügel etwas mit Helene und Herrn Zimmermann, Herr Glaeske und Frau Sommer geübt haben, ging es auch schon auf die Loipe. Dort wurde es sehr lustig und schmerzhaft, denn einer nach dem anderen ist hingefallen. Wir sind am Anfang die „Waage“ gefahren, die Loipe mit dem schönsten Ausblick der untergehenden Sonne. Wir sind die Waage nicht komplett gefahren, sondern nur 2km. Wir sind alle hingefallen und mussten viel lachen deswegen.

Das Abendessen war sooo gut! Also viel besser als in den anderen Jugendherbergen, in denen wir waren, und da gab es ein Buffet. Abends gab es immer Gruppen, die eine Abendgestaltung gemacht haben. An diesem Tag haben wir Activity gespielt, am Dienstag Werwolf, Mittwoch war ein Kickerturnier und am Donnerstag fand eine Party statt. Übrigens: Am Dienstag war ja Valentinstag. An dem Abend haben wir eine Nachtwanderung unter den Sternen gemacht. Frau Sommer hat sogar die Liebesgeschichte über Perseus und Andromeda vorgelesen, richtig schön…  Wenn wir davon absehen, dass ihr Handy mittendrin ein Update gemacht hat.

Der Jugendherbergsvater war nett. Wir haben uns dort richtig zu Hause gefühlt. Am Mittwoch sind wir die Waage-Loipe gefahren, die deutlich angenehmer war als die Schneewittchen-Loipe vom Dienstag. Wir schafften sie übrigens bis zum Ende, was hieß, dass wir 6 km geschafft hatten. Am Abend haben wir erneut eine Nachtwanderung gemacht, nur diesmal nicht wegen der Sterne, denn wir sollten ein Stück Wald alleine gehen und die Ruhe genießen, was eigentlich nicht so schlimm war, aber wir hatten schon ein bisschen Angst.

Unsere Zimmer waren am Ende sehr chaotisch, weswegen wir auch am Freitag, unserem Tag der Abreise, aufräumen durften. Am Donnerstag war auch eine ziemlich besondere Abendgestaltung, nämlich eine Party. Das Coole war, dass es einen Partyraum mit Musikanlage gab. Es gab viel Essen und viele haben getanzt. Es war ein gutes Ende der Klassenfahrt.

Am Freitag haben wir dann alles zusammengeräumt und uns auf die Abfahrt vorbreitet. Der Bus kam und wir fuhren dann von einer tollen Klassenfahrt wieder zurück. Um 10.50 Uhr kamen wir dann wieder in Braunschweig an. Danach war diese wunderschöne Klassenfahrt zu Ende und man hat gesehen, wie gut sich diese Klasse gesteigert hat, nicht nur bei Skifahren, sondern auch beim Zusammenleben. Ich glaube, wir waren alle froh, bei dieser Klassenfahrt dabei zu sein.

Euer Homepage-Team der 7b

Am Freitag Nachmittag haben wir unsere neuen Schüler:innen in Jahrgang 5 und ihre Familien in der Außenstelle begrüßt. Die 6. Klassen, Lehrkräfte, die Schülerfirma, die SV, die Patenschüler:innen, der Abiturjahrgang und Mitglieder des Fördervereins haben einen wunderschönen Nachmittag vorbereitet.