Es ist bereits eine feste Tradition: am Freitag, 07.06.2024, war die Westermann Gruppe mit dem Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2019“ zum neunten Mal in Folge zu Gast in unserer Aula. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden standen nun die siebzehn Finalistinnen und Finalisten (ein Mädchen und sechzehn Jungen) der jeweiligen Bundesländer und der deutschen Schulen im Ausland im finalen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers. Die weiteste Anreise hatte Quin Hampshire aus London. Für das Land Niedersachsen ging Landessieger Nicolas Dürrauer an den Start.

Über 300 000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den deutschen Schulen im Ausland haben in diesem Jahr am Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb, einem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages von der Bundesregierung geförderten Geographie-Wettbewerbs, teilgenommen.

Um 10.00 Uhr begann das Finale, durch das traditionell der Moderator Andreé Pfitzner stimmungsvoll und kurzweilig führte. Unsere Musikerinnen Ada und Helene Roemheld und Annalisa Buchholz eröffneten furios das Bundesfinale und erzeugten mit ihrem Auftritt allerbeste Final-Stimmung unter den Gästen. Nach den anschließenden Begrüßungsworten ging es los!

Und wer mag, kann das Bundesfinale unter dem folgenden Link komplett ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=XSV3zHC0BHg . Dies ist überhaupt nur Dank unserer phantastischen Technik-AG möglich, in der besonders Johannes Hartlepp, Johannes Bosse, Fabius Meschter und Benke Bremers zu nennen sind. Final gewann dann der Brandenburger Emil Manshard mit einem halben Punkt vor Paul Schädlich aus Rheinland-Pfalz! 🙂

Am Wilhelm-Gymnasium möchte ich an dieser Stelle für die große Unterstützung durch die überragende Technik-AG mit Herrn Ewald sowie Frau Heider, die unermüdlich für alle notwendigen Unterstützungen in der Durchführung bereit war, unsere grandiosen Musikerinnen Ada und Helene Roemheld und Annalisa Buchholz, unseren Hausmeister Herrn Hoffmann, das Catering-Team aus unserer Mensa und die fleißigen Zeichner der „guten Wünsche“ aus der Klasse 5a sowie allen weiteren „helfenden Händen“ ganz herzlich danken!

Antje E. Kapsch

 

Der Erdkundekurs des 12. Jahrgangs verband sich per Videokonferenz nach Ongwediva

Das Thema im 2. Halbjahr des Erdkundekurses lautet in diesem Schuljahr „Subsaharisches Afrika“ und umfasst jenen Kulturraum, der sich südlich der Sahara bis nach Südafrika erstreckt. Ein Raum, in dem die ärmsten Länder der Welt zu finden sind, das bedeutendste Bevölkerungswachstum gerade stattfindet und große naturräumliche, wirtschaftliche und menschliche Probleme existieren.

Ein Land davon ist Namibia im Südwesten des Kontinents mit einer der weltweit geringsten Bevölkerungsdichten, dafür aber einem der höchsten Korruptionsindexe weltweit, einem Land mit einer bemerkenswerten Küstenwüste und einer traurigen kolonialen Geschichte, in dem auch das ehemalige Deutsche Kaiserreich eine unrühmliche Rolle gespielt hat.

Grund genug am 4. Juni 2024 im Unterricht einen Live-Kontakt nach Namibia mit Tom Schiefer – Abiturient 2023 am WG – direkt herzustellen, um beeindruckende persönliche Berichte, Einblicke und Anfragen zu seiner Tätigkeit als Sozialhelfer in einer Schule für Sehschwache, Blinde, Hörgeschädigte und geistig Behinderte aus erster Hand zu erhalten. In den 90 Minuten waren viele unterrichtliche Themen des gesamten Kurshalbjahres auf einmal ganz konkret für alle recht erlebbar und fasslich. Junge Menschen, die aus Gründen eines mangelnden Gesundheitssystems erblinden oder ihr Gehör verlieren, das ist ein so unvorstellbares Leid, dass es sehr betroffen und nachdenklich macht.

Tom ist noch bis Ende August in Ongwediva, einer Stadt im Norden des Landes unweit der Grenze zu Angola.

Schön, dass wir in einer globalisierten Welt uns so schnell verbinden können und die Probleme dort vor Ort einmal live ins Klassenzimmer holen konnten.

 

​​​​​​​Text: Dr. J Gericke

​​​​​​​Fotos: Tom Schiefer

Am Freitag, 07.06.2024, findet in unserer Aula zum neunten Mal das Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2024“ statt. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden stehen nun die siebzehn Finalisten der jeweiligen Bundesländer und der Auslandsschulen für das Bundesfinale fest und treten am Freitag in den finalen Wettstreit.

Unser Schulsieger im Haupt-Wettbewerb und Teilnehmer am Landesfinale Niedersachsen, Ben, wird beim Finale zu Gast sein. Einzelne Klassen der Jahrgangsstufe 5 und 6 – die ersten beiden Sieger der Diercke Junior-Runde 2024 – dürfen ebenfalls das Finale als Zuschauer besuchen.

UND, wer möchte, kann das Diercke Wissen-Bundesfinale 2024 im LIVE-Stream verfolgen – dafür ein großes Dankeschön an unsere fantastische Technik-AG! 🙂

>>> Link zum Livestream

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und bestes Gelingen!

Die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen & Mitarbeiter des Wilhelm-Gymnasiums

Jahrgangsstufe 5+6

Am Dienstag, 30.01.2024, nahmen alle Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 am Erdkunde-Schulwettbewerb Diercke Wissen – Junior 2024 teil. In zwanzig Minuten beantworteten sie Fragen zur Erdkunde.

Und hier ist unser Junior-Schulsieger:

Tobias (10 Punkte nach Stichfragen)! Herzlichen Glückwunsch!

Jahrgangsstufe 7-10

Am Dienstag, 27.02.2024, nahmen 48 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7-10 am Erdkunde-Schulwettbewerb Diercke Wissen 2024 teil.

Und hier ist unser Schulsieger:

Ben (28,5/ 30 Punkte)! Herzlichen Glückwunsch!

Er vertrat uns bereits im März beim Landesentscheid und besucht das Bundesfinale am 07.06.2024 in unserer Schule!

 

Die weiteren Platzierungen findet Ihr hier:

Ergebnisse Diercke_2024

Wir gratulieren und danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

 

Vielen Dank für die zusätzliche Unterstützung durch die gesamte Fachgruppe Erdkunde und insbesondere J. Heider & S. Vieweg!

A. E. Kapsch

Empowerment für Globale Nachhaltigkeitsziele 2030

Wandel von Schulbildung – hochwertig und nachhaltig

Es geht um die Welt – Nachhaltig, inklusiv und emanzipativ gemeinsam lernen!

Von Donnerstag, den 16.11.2023 auf Freitag, den 17.11.2023 haben Mia Becker und Elenore Seidel (8m2), Lilith Lübeck (10ms1), Safa Sammie und Inken Hihn (11d), Stella Maria Schönke (Abitur 2024) und Frau Winter am „Change School Summit 2023“ in Bremerhaven im Klimahaus teilgenommen.

Dabei handelte es sich um ein Gipfeltreffen von 15 Schulen aus der gesamten Bundesrepublik und vielen externen Experten und Expertinnen zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in Zeiten der Klimakrise. Schwerpunkt des Gipfeltreffens bildete hierbei der Rohstoff „Wasser“. Aufgrund des Streiks der Deutschen Bahn sind wir erst um 14 Uhr im Klimahaus eingetroffen. Wir wurden sehr freudig empfangen und durften uns direkt auf unterschiedliche Workshops verteilen. Lilith Lübeck und Frau Winter nahmen am Workshop „Schulen in Seenot – Wo sind die Rettungsboote? Planspiel für den Aufbau außerschulischer Kooperationen“ teil. Gemeinsam mit etlichen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und externen Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus der Universität Münster erarbeiteten wir in einem Planspiel Lösungsansätze, die die alltäglichen Herausforderungen von Schule (am Limit) aufzeigten. Hierbei ging es darum, wie die unterschiedlichen Interessen und Zielsetzungen unter einen Hut gebracht werden können. Einen Workshop zur Methode Escape Room/Breakout besuchten Safa Sammie und Inken Hihn. Gemeinsam wurde hierbei aktiv versucht, folgende Fragen zu klären: „Wie viel Wasser gibt es auf der Erde“, „Wofür benötigen wir Wasser?“, „Was ist sicheres Wasser?” und „Werden wir Kriege um das Wasser führen?“ Mia Becker und Eleonore Seidel nahmen an einem Escape Game im Klimahaus teil. Hierbei ging es darum, Rätsel zu lösen und klimatische Veränderungen zu verstehen. Dabei wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Rolle eines Zeitreisenden versetzt. Gemeinsam mussten sie sich durch die verschiedenen Ebenen des Ausstellungsbereiches „Perspektiven“ arbeiten und Rätsel lösen. Ein weiterer Workshop, an dem Stella Maria Schönke teilnahm, beschäftigte sich mit der Wassernutzung in der Welt. Hierbei gab es einen Zoom-Call mit Schülerinnen und Schülern aus Kamerun. Miteinander wurde über Alter­na­ti­ven für einen ökologisch verantwortungsvollen Umgang mit Trinkwasser gesprochen. 

Nach der zweistündigen Workshop-Phase trafen sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Summits im Kongressraum, um ihre Erfahrungen miteinander zu besprechen und zu reflektieren. Im Anschluss daran stellten weitere Referenten und Referentinnen ihre Workshops vor. Safa Sammie, Inken Hihn, Lilith Lübeck und Frau Winter nahmen im zweiten Durchlauf gemeinsam am Workshop „Vom Flaschendeckel zum Lampenschirm? Im ‚Creative Lab‘ dem Plastikabfall ein neues Leben schenken“, teil. In diesem Workshop ging es darum, aus Plastikabfällen schöne und langlebige Dinge herzustellen. Wir durften kreativ werden und aus Plastikplatten eigene Gegenstände basteln. Lilith und Frau Winter bauten gemeinsam einen Beistelltisch, Safa und Inken versuchten sich an einer Konstruktion aus Holz und Plastik. Mia und Elenore waren zur gleichen Zeit auf einer Reise um die Welt, indem sie die gesamte Ausstellung („die Reise“) des Klimahauses erkundeten. Stella nahm am Workshop „Gegen die Ohnmacht: Transformatives Lernen mit dem Whole School Apporach“, teil. Im Fokus dieses Workshops stand die Vorstellung des „Klimarates“ und weiterer transformativer Handlungsmöglichkeiten für die Umsetzung des Whole School Approaches.

Nach einem gemeinsamen Abendessen mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „Summit“ erwartete uns dann eine Aufführung der indischen Theatergruppe „Red Nose Juniors“, eine 5-köpfige Gruppe indischer Mädchen, welche, als Clowns verkleidet, gesellschaftlich prekäre Themen zum Ausdruck bringen. Sie nahmen uns mit in ihre Gefühlswelt, welche von einem Aufwachsen in einer Gesellschaft voller patriarchaler Ideologien geprägt ist. Hierbei wurde uns eindrucksvoll vermittelt, wie sich Frauen und Mädchen in Indien fühlen und mit welchen Herausforderungen sie tagtäglich zu kämpfen haben.

Nach einem langen Tag mit vielen eindrucksvollen Erlebnissen und Erkenntnissen übernachteten wir direkt in der Ausstellung des Klimahauses, und zwar in der Station „Alaska“. Der Freitag startet mit einem großen gemeinsamen Frühstück aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen und dem Vorstellen der unterschiedlichen Workshops. Wir nahmen an folgenden Workshops teil: 1. „Ein Mitmach-Labor von der Jugendtheatergruppe Red Nose Juniors aus Mumbai (Indien)“, 2. „ECONARRATIVE: Wenn ich ein Wassertropfen wäre – oder eine Plastikflasche?“, 3. „Denken flüssig“ und 4. „FREI DAY: Lernen, die Welt zu verändern“.

Besonders interessant fanden wir das Konzept „Frei Day“, dass den Schülerinnen und Schülern jede Woche einen Freiraum von bis zu 4 Unterrichtsstunden einräumt, eigene Projekte zu ihren Interessen umzusetzen. 

Wir waren alle sehr begeistert von dem Summit, nehmen gerne wieder teil und sind vor allem mit vielen neuen Denkanstößen nach Braunschweig zurückgekehrt.

Es ist bereits eine feste Tradition: am Freitag, 16.06.2023, war die Westermann Gruppe mit dem Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2023“ zum achten Mal zu Gast in unserer Aula. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden standen nun die siebzehn Finalistinnen und Finalisten (drei Mädchen und vierzehn Jungen) der jeweiligen Bundesländer und der deutschen Schulen im Ausland im finalen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers. Die weiteste Anreise hatte der Vorjahressieger Léon Niemietz aus Barcelona. Für das Land Niedersachsen ging Landessieger Nicolas Dürrauer an den Start.
Über 300 000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den deutschen Schulen im Ausland haben in diesem Jahr am Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb, einem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages von der Bundesregierung geförderten Geographie-Wettbewerbs, teilgenommen.

Der Livestream des Finales ist auf dem YouTube Kanal des WGs verfügbar:

Am Freitag, 16.06.2023, findet in unserer Aula zum achten Mal das Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2023“ statt. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden stehen nun die siebzehn Finalisten der jeweiligen Bundesländer und der Auslandsschulen für das Bundesfinale fest und treten am Freitag in den finalen Wettstreit.

Unser Schulsieger im Haupt-Wettbewerb und Teilnehmer am Landesfinale Niedersachsen, Benke, wird beim Finale zu Gast sein. Einzelne Klassen der Jahrgangsstufe 5 und 6 dürfen ebenfalls das Finale als Zuschauer besuchen.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und bestes Gelingen!

Die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen & Mitarbeiter des Wilhelm-Gymnasiums

Das Finale wird auch im Livestream auf YouTube übertragen. Zum Stream