Am Montag, 13.05.2024, veröffentlicht Anni Chu aus dem 12. Jahrgang ihren Artikel im Rahmen des Projektes „Jugend schreibt“ in der F.A.Z. über den Braunschweiger Autor und Lehrer „Greg Walters“. Sogar das Layout der Seite wurde an ihren Artikel angepasst!

Und hier geht es zum Artikel: „Lehrer haben eine blühende Phantasie“.

 

Bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft in Bad Homburg vom 29. April bis zum 1. Mai haben wir, Hagen Petz, Kyllian Tanukusuma, Tobias Klebsch, Phuc Nguyen und Thien Nguyen 4 Tage ausschließlich Schach gespielt.

Anfang des Jahres haben wir uns als eine von zwei niedersächsischen Mannschaften für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. In Bad Homburg haben wir den 23. Platz von 36 Teams erreicht. Einen dicken Pokal haben wir auch mitgenommen, als dritte im hochkarätigen Ersatzspieler-Turnier.

Aufgrund der viel zu strengen Schlafenszeiten konnten wir nur die erste Halbzeit von Bayern gegen Real Madrid schauen. So entgingen uns beide Bayern-Tore: Skandal!

Wir waren auch beim Minigolf, hatten auch viel Spaß. Beim mit hundert Leuten überfüllten Minigolfplatz hat Kyllian jede freie Bahn erspäht. Danke an Robert Engel für die Begleitung und an den Förderverein für die Finanzierung unseres Abenteuers.

Am Montag, 29.04.2024, veröffentlicht Magnus Ebel aus dem 11. Jahrgang seinen nächsten Artikel im Rahmen des Projektes „Jugend schreibt“ in der F.A.Z. Sein besonderer Erfolg wird erneut als Leitartikel honoriert und dementsprechend ist auch das Layout der Seite gestaltet. Thematisch geht es um eine „starke Frau in blau-gelb“.

Und hier geht es zum Artikel: „In Braunschweig herrscht Eintracht“.

 

Das erste Mal hat am WG ein gemeinsames Fastenbrechen (auch Iftar genannt) stattgefunden. Nach einem Impulsvortrag über den Ramadan gab es eine sehr aufschlussreiche Austauschrunde. Ziel war es, den Blick für verschiedene Lebenswelten zu öffnen und Erfahrungen mit dem und im Ramadan auszutauschen sowie Fragen zu stellen. Im Anschluss gab es ein Buffet, mit dem Essen konnte um 20:04 Uhr gestartet werden. Die Speisen wurden vom Restaurant Sultana serviert und ließen keine Wünsche offen. Dieser Abend war ein voller Erfolg!

Ein herzlicher Dank geht an den Förderverein, der dieses Event finanziell unterstützt hat, und alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die bei der Vorbereitung, der Durchführung und dem Abräumen mitgeholfen haben! Vielen Dank! Und hoffentlich wird es ein solches Event in Zukunft wieder geben!

Burak Öztürk, Leiter der Kultur-AG

Fotos: Nida Toklu

Nach einem sehr schönen Trainingslager der Ski-AG bei besten winterlichen Bedingungen im Oberharz waren die Wettkampfmannschaften gut gerüstet für das Landesfinale Jugend trainiert für Olympia im Skilanglauf.

Leider hatten sich die Schneebedingungen aufgrund der heftigen Niederschläge über das Wochenende kurzfristig so verschlechtert, dass das Landesfinale verkürzt werden musste. Der Staffelwettbewerb konnte nicht stattfinden, einzig der Techniksprint entschied darüber, welche Schulmannschaften unser Bundesland beim Bundesfinale vertreten sollten.
In der älteren Wettkampfklasse (WK 3) konnten wir in diesem Jahr leider keine Mannschaften stellen, doch zeigten Svea Lässig, Magdalena Wanke und Raphael Zimmer in einer gemischten Mannschaft außer Konkurrenz, dass sie in den Einzelzeiten mit den anderen niedersächsischen Schülern „vorn mit dabei“ waren.

Bei den jüngeren Schülern in der Wettkampfklasse 4 waren dagegen zahlreiche WG´ler am Start. Neben einer Mannschaft in der Wertung, welche sich durch die sehr guten Trainingsleistungen in der Vorwoche aufstellte, nahmen noch zahlreiche weitere Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 teil und sammelten so wertvolle Wettkampferfahrung.

Im Wettstreit gegen Schulmannschaften aus Braunlage und Hittfeld konnte sich das WG-Team bestehend aus Constanze Leiser, Mareike Martens, Carlotta Menzel sowie Jasper Facca, Jannik Gabriel und Pietro Salmaso durchsetzen und lag am Ende mit 46 Sekunden vor der Mannschaft aus Hittfeld.

Das bedeutete den Landessieg 2024 für das Wilhelm-Gymnasium und die begehrten „Fahrkarten“ zum Bundesfinale der besten Schulmannschaften Deutschlands nach Nesselwang. Gratulation!

Drücken wir für Ende Februar die Daumen, wenn sich das WG mit Ski-Gymnasien aus Oberhof, Oberwiesenthal oder Oberstdorf im Allgäu misst.

Text: Christian Schindler
Fotos: Anne Pfleiderer, Petra Weigel, Christian Schindler

 

Es läuft und läuft … nicht nur im F.A.Z.-Projekt, sondern insbesondere auch im nächsten Artikel: Antonia Fulst aus dem 13. Jahrgang berichtet über eine junge Bierbrauerin aus dem Elm, die, in einer von Männern dominierten Welt, ihre Berufung gefunden hat.

Ihre Reportage erscheint am Montag, den 19. Februar 2024 auf der Sonderseite „Jugend schreibt“ der F.A.Z.

Und hier geht es direkt zur Reportage: Es läuft und läuft …

Unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 4 (Jahrgang 2011 und jünger) hat sich in Bad Harzburg am 24.01.24 gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Die Spieler Hagen Petz, Kyllian Tanukusuma, Tobias Klebsch, Thien Nguyen und Phuc Nguyen haben 26 von 28 Partien gewonnen. Das ist sensationell!

Robert Engel und Herr Saremba haben uns betreut und reichlich mitgefiebert. Wir sind gemeinsam um 9:24 Uhr mit dem Zug nach Bad Harzburg losgefahren. Das lief trotz Streik reibungslos. Um 10:11 Uhr sind wir angekommen und um 11 Uhr ging es los. Es gab 7 Runden nach Schweizer System. In jeder Runde haben von jedem Team vier Spieler gespielt.

Die Mannschaft hat jede Runde gewonnen und war mit Abstand die beste Mannschaft! Das Turnier war um ca. 15 Uhr vorbei. Die Rückfahrt war anstrengend wegen Stellwerk-Streik, aber mit dem Sieg im Nacken war das völlig in Ordnung.

Mitte März geht es weiter mit dem Landesfinale in Hannover. Sollte da ein erster Platz rausspringen, geht es für fünf Tage zum Bundesfinale in Berlin. Wir freuen uns auf Hannover.

Phuc, Thien und Tobias aus der Schach-AG

Katrin Schejok aus dem 12. Jahrgang hat im Projekt „Jugend schreibt“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung den nächsten großartigen bzw. gruseligen Erfolg erzielt. Auf der Rosenmontagsseite erscheint ihr Artikel zu der außergewöhnlichen Okertour „Mordsgeschichten auf der Oker“, bei der sie sich im September des letzten Jahres von den Mordgeschichten des Autors Armin Rütters unterhalten lassen durfte.

Ihre Reportage erscheint am Montag, den 12. Februar 2024 auf der Sonderseite „Jugend schreibt“ der F.A.Z.

Und hier geht es zum Artikel: „Auf einem Floß gibt’s Mord und Totschlag“.

Am Samstag, den 10. Februar 2024, richtet das Wilhelm-Gymnasium im 6. Jahr in Folge den Regionalwettbewerb Braunschweig der FIRST LEGO League aus.

Die FIRST LEGO League ist ein internationaler Forschungs- und Robotikwettbewerb für Kinder und Jugendliche. In der FIRST LEGO League Challenge forschen Teams im Alter von 9-16 Jahren zum Saisonthema und stellen sich am Wettbewerbstag einer Jury. Zusätzlich zeigen sie mit selbstgebauten, autonomen LEGO-Robotern auf einem jährlich wechselnden Spielfeld ihre Fähigkeiten in den Bereichen Konstruktion und Programmierung, unter kritischen Augen erfahrener Schiedsrichter.

Die jüngeren Teams, im Alter von 6-10 Jahren, stellen im Rahmen der FIRST LEGO League Explore Ausstellung ein motorisiertes LEGO-Modell zum Saisonthema vor und untermauern ihre Arbeit mit einem Forschungsposter. Gutachter lassen sich das Ergebnis vom Team erklären und geben konstruktives Feedback.

In Braunschweig haben wir in der aktuellen Saison „Masterpiece“ 13 Challenge- und 3 Explore-Teams am Start. Die besten zwei Challenge-Teams kommen eine Runde weiter, zum Qualifikationswettbewerb nach Aachen (03.03.2024). Von dort geht es – bei entsprechendem Erfolg – weiter zum Finale Deutschland/Österreich/Schweiz nach Davos. In der letzten Saison hat es das Braunschweiger Team rhsRobotX bis zum D-A-CH-Finale nach Dresden geschafft.

Im Saisonthema „Masterpiece“ geht es um den Einsatz von künstlerischen und technologischen Fertigkeiten, dies spiegelt sich im Forschungsthema und den Aufgabenmodellen des Robot-Game wieder.

Zuschauer sind am Samstag herzlich willkommen. Eröffnung ist um 9:00 Uhr, die Robot-Games finden ab ca. 12:30 statt. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Das Wilhelm-Gymnasium befindet sich in der Leonhardstraße 63 in Braunschweig, in unmittelbarer Nachbarschaft des Magni-Viertels. Per Straßenbahn empfiehlt sich die Haltestelle „Am Magnitor“ der Linie 5.

 

 

Djamila Kalokoh aus dem 13. Jahrgang hat im Projekt „Jugend schreibt“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung den nächsten großartigen Erfolg erzielt. Sie hat sich mit dem Braunschweiger Verein „Löwe für Löwe“ beschäftigt, der sich für Entwicklungshilfe in Sierra Leone engagiert. Es lohnt sich nicht nur die Lektüre ihres Artikels, sondern auch so mit ihr einmal darüber zu plaudern. Djamila hat das Projekt in den vergangenen Herbstferien vor Ort in Sierra Leone besucht.

Ihre Reportage ist am Montag, den 29. Januar 2024, auf der Sonderseite „Jugend schreibt“ der F.A.Z erschienen.

Und hier geht es zum Artikel: „Der Hörer ist heilfroh“.