Nach einem sehr schönen Trainingslager der Ski-AG bei besten winterlichen Bedingungen im Oberharz waren die Wettkampfmannschaften gut gerüstet für das Landesfinale Jugend trainiert für Olympia im Skilanglauf.

Leider hatten sich die Schneebedingungen aufgrund der heftigen Niederschläge über das Wochenende kurzfristig so verschlechtert, dass das Landesfinale verkürzt werden musste. Der Staffelwettbewerb konnte nicht stattfinden, einzig der Techniksprint entschied darüber, welche Schulmannschaften unser Bundesland beim Bundesfinale vertreten sollten.
In der älteren Wettkampfklasse (WK 3) konnten wir in diesem Jahr leider keine Mannschaften stellen, doch zeigten Svea Lässig, Magdalena Wanke und Raphael Zimmer in einer gemischten Mannschaft außer Konkurrenz, dass sie in den Einzelzeiten mit den anderen niedersächsischen Schülern „vorn mit dabei“ waren.

Bei den jüngeren Schülern in der Wettkampfklasse 4 waren dagegen zahlreiche WG´ler am Start. Neben einer Mannschaft in der Wertung, welche sich durch die sehr guten Trainingsleistungen in der Vorwoche aufstellte, nahmen noch zahlreiche weitere Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 teil und sammelten so wertvolle Wettkampferfahrung.

Im Wettstreit gegen Schulmannschaften aus Braunlage und Hittfeld konnte sich das WG-Team bestehend aus Constanze Leiser, Mareike Martens, Carlotta Menzel sowie Jasper Facca, Jannik Gabriel und Pietro Salmaso durchsetzen und lag am Ende mit 46 Sekunden vor der Mannschaft aus Hittfeld.

Das bedeutete den Landessieg 2024 für das Wilhelm-Gymnasium und die begehrten „Fahrkarten“ zum Bundesfinale der besten Schulmannschaften Deutschlands nach Nesselwang. Gratulation!

Drücken wir für Ende Februar die Daumen, wenn sich das WG mit Ski-Gymnasien aus Oberhof, Oberwiesenthal oder Oberstdorf im Allgäu misst.

Text: Christian Schindler
Fotos: Anne Pfleiderer, Petra Weigel, Christian Schindler

 

Als sich die 8m1 im Deutschunterricht mit dem Thema „Die deutsche Sprache und ihre europäischen Verwandten“ beschäftigt und Sprachvergleiche vorgenommen hat, hat sie etwas Tolles festgestellt. Die Hälfte aller Schüler:innen spricht zu Hause neben Deutsch noch eine Sprache oder sogar zwei weitere Sprachen. Die Länder, aus denen die Sprachen stammen, sind weit verteilt.

Höre dir die unterschiedlichen Sprachen doch einmal an!

Arabisch (Halla und Jana)

نحن في الصف الثامن نتكلم غير اللغة الالمانية ١٠ لغات أخرى

نحن نتكلم اللغة العربية. مرحبا بكم في مدرسة ال

 

Chinesisch (Fangju und Anton)

在8m1中,除了德语之外,我们还讲其他10种语言。我们说中文

 

Französisch (Lucien)

Nous la classe 8m1 on parle allemand mais aussi beaucoup d‘ autres langues. Moi je parle français. Bienvenue au Wilhelm-Gymnasium.

 

Griechisch / Neugriechisch (Costa)

Εμείς στα οκτο μ ενα μιλάμε 10 άλλες γλώσσες εκτός από τα γερμανικά.

Μιλάω Ελληνικά. Καλώς ήρθατε στο Γυμνάσιο Wilhelm.

 

Kroatisch (Noa)

Mi u 8m1 govorimo kod kuće 10 drugih jezika osim njemaćkoga. Ja prićam hrvatski. Dobro došli u Wilhelm-Gymnasium.

 

Polnisch (Elli)

W 8m1 mówimy w 10 różnych językach oprócz niemieckiego. Ja mówię po polsku. Serdecznie Witamy w Wilhelm-Gymnasium.

 

Russisch (Anton und Antonia)

Мы в классе 8м1 говорим кроме немецкого ещё на 10 других языках.

Я говорю по русски. Добро пожаловать в  Wilhelm-гимназию.

 

Schwedisch (Smilla)

Vi på 8m1 talar tio olika språk förutom tyska. Jag pratar svenska. Välkommen till Wilhelm-Gymnasium.

 

Spanisch (Nacho und Santi)

En la clase 8m1 hablamos 10 idiomas diferentes además del alemán. Yo hablo español. Bienvenido al Wilhelm-Gymnasium.

 

Türkisch (Halla)

Biz 8m1. almanca dışında on dil daha konuşuyoruz. Ben Türkçe konuşuyorum. Wilhelm-Gymnasium’a hoş geldiniz.

Die Schüler:innen der 8m1 heißen dich herzlich willkommen am Wilhelm-Gymnasium.

Der gesprochene Text bedeutet:

„Wir in der 8m1 sprechen außer Deutsch noch zehn verschiedene Sprachen.

Ich spreche…

Herzlich willkommen am Wilhelm-Gymnasium!“

 

Quelle des Beitragsbildes: Bild von macrovector auf Freepik

Zurzeit findet im 5. Jahrgang eine Einheit zum Thema Glücksempfinden statt.
Die Schüler*innen erkunden, was sie in ihrem Leben glücklich macht, indem sie Glücksboxen gestalten und darin Symbole oder Gegenstände platzieren, die ihnen Freude bereiten. Diese Boxen dienen als eine Art Notfallkoffer für trübe Tage.
Die Vielfalt dessen, was uns glücklich macht, wird dabei besonders deutlich, da für alle Schüler*innen unterschiedliche Elemente von Bedeutung sind. Teil des Projekts sind auch eine Imagination zur Erforschung des eigenen Glücksempfindens sowie eine Achtsamkeitsübung, die darauf abzielt, in den kleinen alltäglichen Dingen Freude zu finden. Auf dem Schulweg die Sonne auf der Haut zu spüren, Vogelgesang zu hören oder Schmetterlinge zu beobachten – all dies trägt dazu bei, Achtsamkeit und Glück in den Schulalltag zu integrieren.

Tanja Voigt und Dorothea Wöckner

 

Es läuft und läuft … nicht nur im F.A.Z.-Projekt, sondern insbesondere auch im nächsten Artikel: Antonia Fulst aus dem 13. Jahrgang berichtet über eine junge Bierbrauerin aus dem Elm, die, in einer von Männern dominierten Welt, ihre Berufung gefunden hat.

Ihre Reportage erscheint am Montag, den 19. Februar 2024 auf der Sonderseite „Jugend schreibt“ der F.A.Z.

Und hier geht es direkt zur Reportage: Es läuft und läuft …

Die Klasse 7b besucht die Grube Samson, besteigt bei schönstem Wetter den Achtermann und findet Schnee, Brockengranit und einen Fuchs.

Die schöne Tradition wird auch dieses Jahr fortgesetzt und der 36. Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ findet wieder im Gebäude der Braunschweigischen Landessparkasse, Dankwardstraße 1, statt.

Rund 60 Projekte und über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am 23. Februar im Rahmen des Regionalwettbewerbs Braunschweig spannende Projekte vorstellen!

Mit dabei sind Jannat Touati, Luise Feldhusen, Tristan Gast, Annalena Müller und Benke Bremers vom WG. Mit drei Projekten treten die Fünf in den Sparten Chemie, Technik und Arbeitswelt an.

In der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr präsentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gern ihre Arbeiten aus den verschiedenen Fachgebieten an ihren Ständen und können dann besucht werden.

Kerstin Reinecke

Unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 4 (Jahrgang 2011 und jünger) hat sich in Bad Harzburg am 24.01.24 gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Die Spieler Hagen Petz, Kyllian Tanukusuma, Tobias Klebsch, Thien Nguyen und Phuc Nguyen haben 26 von 28 Partien gewonnen. Das ist sensationell!

Robert Engel und Herr Saremba haben uns betreut und reichlich mitgefiebert. Wir sind gemeinsam um 9:24 Uhr mit dem Zug nach Bad Harzburg losgefahren. Das lief trotz Streik reibungslos. Um 10:11 Uhr sind wir angekommen und um 11 Uhr ging es los. Es gab 7 Runden nach Schweizer System. In jeder Runde haben von jedem Team vier Spieler gespielt.

Die Mannschaft hat jede Runde gewonnen und war mit Abstand die beste Mannschaft! Das Turnier war um ca. 15 Uhr vorbei. Die Rückfahrt war anstrengend wegen Stellwerk-Streik, aber mit dem Sieg im Nacken war das völlig in Ordnung.

Mitte März geht es weiter mit dem Landesfinale in Hannover. Sollte da ein erster Platz rausspringen, geht es für fünf Tage zum Bundesfinale in Berlin. Wir freuen uns auf Hannover.

Phuc, Thien und Tobias aus der Schach-AG

Gegen einen Pfand (z. B. Busfahrkarte oder Schülerausweis) kannst du dir ab sofort in den Pausen Spiele ausleihen und in B030 spielen.
Wir freuen uns auf Dich!

Viele Grüße
Das Freizeitraum-Team

PS: Wenn du in den Pausen beim Ausleihen mithelfen möchtest, melde dich gern bei Frau Voigt.

Katrin Schejok aus dem 12. Jahrgang hat im Projekt „Jugend schreibt“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung den nächsten großartigen bzw. gruseligen Erfolg erzielt. Auf der Rosenmontagsseite erscheint ihr Artikel zu der außergewöhnlichen Okertour „Mordsgeschichten auf der Oker“, bei der sie sich im September des letzten Jahres von den Mordgeschichten des Autors Armin Rütters unterhalten lassen durfte.

Ihre Reportage erscheint am Montag, den 12. Februar 2024 auf der Sonderseite „Jugend schreibt“ der F.A.Z.

Und hier geht es zum Artikel: „Auf einem Floß gibt’s Mord und Totschlag“.