Der Politik-LK von Herrn Vieweg hat Ende Mai einen Ausflug nach Berlin angetreten, um sich die Bundespolitik nahezubringen. Nach einer langen Zugfahrt haben wir zunächst die Gedenkstätte Hohenschönhausen besucht und uns von einem Zeitzeugen die ehemalige Gefängnisanlage zeigen lassen. In einer anschließenden Fragerunde wurde uns besonders dargelegt, wie schwer das Leben der politisch Gefangenen in der DDR war. Nach diesem doch bedrückenden Ereignis haben wir uns in der S-Bahn auf den Weg in das Regierungsviertel gemacht.

Im Paul-Löbe Haus hatten wir die Möglichkeit, uns mit dem Bundestagsabgeordneten Christos Pantazis, dem Direktmandatsträger Braunschweigs, in einer einstündigen Fragerunde zu unterhalten und uns über politische Themen auszutauschen. Anschließend durften wir eine Plenarsitzung im Bundestagsgebäude besuchen.

Spät abends ging es dann auf den Weg nach Hause und im Zug haben wir unseren ereignisreichen Tag nochmal Revue passieren lassen.

Antonia Fulst

 

Demokratische Teilhabe erlebbar machen – mit diesem Ziel startete am 04. Oktober die niedersächsische Juniorwahl 2022.
Auch an unserer Schule durfte erstmals gewählt werden. Der siebenköpfige Wahlvorstand, bestehend aus Schüler*innen der 11c, hat sich dafür bereits eine Woche im Voraus getroffen und mit Herrn Viewegs Unterstützung ein Konzept zur Durchführung ausgearbeitet. Wahltermine finden, sich mit den Regeln vertraut machen, Wahlverzeichnisse ausfüllen, Wahlberechtigungsscheine per Hand ausstellen, Lehrkräfte und Klassen informieren und vieles mehr, galt es in kurzer Zeit zu erledigen. Selbst unerwartete Herausforderungen, wie Probe-Feueralarme, tückische E-Mail-Verteiler oder krankheitsbedingte Verluste im Team konnten letztendlich durch Engagement der Beteiligten überwunden werden. Alle Schüler*innen der zehnten und elften Klassenstufe durften an drei Wahltagen ihre Stimme abgeben, sodass am Donnerstagnachmittag ausgezählt werden konnte. An unserer Schule konnte eine erstaunliche Wahlbeteiligung von 76,3% verzeichnet werden. Im Vergleich dazu machten bei der offiziellen Landtagswahl 2017 nur 63,1% der Bürger*innen von ihrem Stimmrecht Gebrauch.
Unser Wahlergebnis seht ihr hier:

 

Das landesweite Ergebnis sowie weitere Informationen lassen sich unter dem Link www.juniorwahl.de einsehen.

Für den Wahlvorstand
Sophie Fürstenberg und Gabriel Tofan (11c)

 

Ein Bericht von Antonia Fulst, Tanya Tomar und Sophia Willmann (10ms1)

Vom 24. bis 27.11.2020 hat an unserer Schule für den 10. Jahrgang die BEREIT Woche stattgefunden. Der Begriff BEREIT steht hierbei für ,,BERufsEIgnungsTest“.

Zu Beginn wurden wir in Kleingruppen, bestehend aus jeweils 14 Schüler*innen, eingeteilt. Am ersten Tag erhielten wir von unseren Teamer*innen zur Begrüßung die Aufgabe, sieben Schlüsselkompetenzen zu erarbeiten, die am Ende der Woche auch Grundlage für unsere individuellen Abschlussgespräche sein sollten: Teamfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Präsentationsfähigkeit, Medienkompetenz, Arbeitsorganisation und Empathiefähigkeit. Diese Kompetenzen wurden bei uns in dieser Woche im Rahmen vieler abwechslungsreicher Aufgaben genauer unter die Lupe genommen.

Einen großen Teil unserer Zeit haben wir mit verschiedenen teambildenden Gruppenarbeiten verbracht. Eine Aufgabe, die besonders unser Interesse geweckt hat, bestand darin, eine vollständige Stadt mit jeglichen Einrichtungen zu entwerfen. Hierbei mussten nicht nur die verschiedenen Bevölkerungsgruppen und ihre Bedürfnisse beachtet werden, sondern auch das Umweltbewusstsein stand im Fokus.

Den Abschluss der BEREIT-Woche bildete ein individuelles Gespräch mit den Teamer*innen. In diesem Gespräch wurden uns deren Einschätzungen sowie die Auswertung unserer Schlüsselkompetenzen mitgeteilt. Anhand dieser wurden uns dann drei bis fünf passende Berufsfelder inklusive möglicher Studiengänge vorgeschlagen. Außerdem haben die Teamer*innen uns verraten, wie wir uns bestmöglich auf das bevorstehende Berufsleben vorbereiten können.

Positiv aus dieser Woche konnten wir besonders mitnehmen, dass bei uns ein Prozess der Reflexion über mögliche berufliche Wege in Gang gesetzt wurde. Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, dass das, was wir gut können, auch von außen so wahrgenommen wird – das bestärkt einen natürlich. Eine weitere Bereicherung stellte das Abschlussgespräch dar. Die Wahl der für uns infrage kommenden Berufsfelder wurde konkretisiert und unser Horizont an Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen wurde erweitert. Viele von uns haben wirklich neue Anregungen bekommen. Toll war auch, dass sich das Feedback am Ende der Woche ausschließlich auf positive Aspekte, also unsere Stärken, konzentrierte.

Fazit: Hat Spaß gemacht, wir können diese Möglichkeit der Berufsorientierung nur weiterempfehlen!

Wir danken dem Team der „Allianz für die Region“ für die Organisation und Unterstützung.