An der 61. Runde der Mathematik-Olympiade haben am WG wieder sehr viele Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde teilgenommen. Zuhause haben sie neben all den anderen schulischen Belangen schwierige Aufgaben gelöst und, ganz wichtig, ihre Ergebnisse sehr gut begründet aufgeschrieben. 33 von ihnen haben das so gut gemacht, dass sie sich für die 2. Runde qualifiziert haben.

Am 10. November 2021 rauchten die Köpfe im WG – in 180 bzw. 240 Minuten galt es, vier anspruchsvolle mathematische Probleme zu lösen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen!

Wie bereits an dieser Stelle berichtet, hatten sich 10 Schülerinnen und Schüler für die Landesrunde qualifiziert, zwei sogar für die Bundesrunde und waren dort überaus erfolgreich! Am 31.5.2022 haben wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Runde, der Landesrunde und der Bundesrunde in einer kleinen Feierstunde geehrt. Dort wurden die Urkunden, die Klausuren und Preise überreicht. Frau Schaafhausen drückte die Anerkennung der Schulleitung für die herausragenden Leistungen aus und dankte der Fachgruppe Mathematik für die zeitintensive Betreuung des Wettbewerbs.

In diesem Jahr konnten wir als Gastredner Daniel Homann begrüßen. Herr Homann schilderte seinen Werdegang vom Teilnehmer bis zum Organisator der Mathematik-Olympiade, gab interessante und kurzweilige Einblicke in sein Studium und wie die Mathematik seine beruflichen Aufgaben prägt. Drei Abiturient:innen dieses Schuljahres waren extra für die Feierstunde noch einmal in die Schule gekommen und ihre kontinuierliche Teilnahme an der Mathe-Olympiade wurde gebührend geehrt.

Vielen Dank an dieser Stelle Johannes Kranke für seinen musikalischen Beitrag.

Petra Weigel

Am 31.5.2021 habe sich die 104 besten Schüler:innen aus den Jahrgängen 5 und 6 zur Landesrunde der 61. Mathematik-Olympiade in Göttingen getroffen. Für das Wilhelm-Gymnasium sind Sophie Beyer, Lena Graßhoff und Anton Jüttner an den Start gegangen.
Nach drei Stunde Klausur, gemeinsamem Grillen und einem bunten Rahmenprogramm fand die Siegerehrung in der Aula der Universität Göttingen statt. Lena Graßhoff und Anton Jüttner erhielten beide ein Goldmedaille und sind aus gutem Grund stolz und glücklich über diesen tollen Erfolg!
Das Wilhelm-Gymnasium hat in der Schulwertung auch in den unteren Jahrgängen beeindruckt und den zweiten Platz belegt.

Vom 15.5. – 18.5.2022 fand die Bundesrunde in Magdeburg statt – und auch hier waren zwei Schüler des Wilhelm-Gymnasiums vertreten und zeigten ihr Können: Ben Fischer plazierte sich auf einem zweiten Platz, Om Jagtap auf einem dritten. Für Om beginnt nun sogar das Auswahlverfahren für das deutsche Team bei der internationalen Mathematik-Olympiade – wir drücken ihm die Daumen, dass er auch dort mit seinen überragenden mathematischen Fähigkeiten überzeugen kann.

Allen Teilnehmer:innen der 61. Mathematik-Olympiade gratulieren wir herzlich zu ihren außerordentlichen Leistungen!

Petra Weigel

Fotos: Petra Weigel und mo-ni.de

Das WG öffnete letzten Freitag für Viertklässler/innen und Eltern die Türen der Außenstelle in der Leonhardstraße 12.

Um die 300 Besucher/innen nutzten bei sonnigem Wetter die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Räume der zukünftigen 5. Klassen. In den mit neuen, modernen Tafeln ausgestatteten Klassenräumen kamen die Besucher/innen schnell mit Lehrer/innen, Elternvertreter/innen und Schüler/innen ins Gespräch. Möglich war auch ein spontanes Vokabelspiel am Panel mit unserem Schulleiter, Kanonsingen mit der Chorklasse oder ein Friedenszeichen malen im UNESCO-Raum. Bei entspannter Atmosphäre gab es nach dem Rundgang auf dem Schulhof Kuchen, Waffeln, Brezel, Muffins, Kaffee und kühle Getränke. Für die jüngeren Gäste war auf dem Schulhof für viele Spiele gesorgt.

Eine besondere Aktion war der Verkauf der Kraniche, die von Schüler/innen verschiedener Klassen gefaltet worden waren: Der Erlös ging als Spende an die Ukraine.

Zum Abschluss des Besuchs konnte man sich noch ein Foto mit der (Papp-)Queen mit nach Hause nehmen.

Insgesamt war unser „kleiner Tag der offenen Tür“ ein fröhlicher, informativer Nachmittag mit Einblicken in aktuellen, modernen Unterricht in unserem schönen historischen Schulgebäude.

Eike Conrady

Bericht 1 (von Annalisa und Leni)

Tag 1

Nach einer langen Busfahrt waren wir (die 6c mit Frau Reinecke und Frau Schitteck) endlich in der Jugendherberge in Hahnenklee angekommen. Als erstes haben wir unsere Koffer ausgepackt und die Betten bezogen (manche müssen noch üben😊). Danach haben wir einen sehr schönen Ausflug zu einem Abenteuerspielplatz und zum Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld gemacht. Zurück wollten wir eigentlich mit dem Linienbus fahren, aber dann kam plötzlich ein Miniprivatbus…
Wie sollten da alle reinpassen?
Zum Glück ist die 6c sportlich und sofort haben sich 10 Freiwillige gemeldet, zügig zur Jugendherberge zu gehen/joggen, um das Abendbrot nicht zu verpassen. Nach dem Abendbrot hatten wir frei und konnten uns auf dem Gelände der Jugendherberge austoben.

Tag 2

Vor dem Frühstück ist fast die halbe Klasse um zwei wunderschöne Seen gejoggt. Nach dem Frühstück ging es sofort weiter mit dem Wandern. Wir sind einen langen Weg auf den Bocksberg hochgewandert, um zur Sommerrodelbahn zu gelangen. Dort haben wir uns für längere Zeit aufgehalten und durften drei Runden mit der Sommerrodelbahn fahren. Die Sommerrodelbahn war das Highlight der Klassenfahrt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Dort haben wir auch das Bild gemacht, was man vorne erkennen kann. Danach sind wir auf dem Liebesbankweg zurückgewandert. Danach waren wir noch draußen und haben mit unseren Freunden gespielt. Nach dem Abendbrot trafen wir uns alle im Gemeinschaftsraum und spielten gemeinsam Gesellschaftsspiele.

Letzter Tag

Nach dem Frühstück wurde noch schnell fertig gepackt und dann sind wir leider wieder mit dem Bus zurückgefahren.

 

Bericht 2 (von Santi, Linus und Hagen)

Wir, die Klasse 6c, waren vom 2. Mai bis 4. Mai auf Klassenfahrt im schönen Hahnenklee im Harz. Die Freude auf diese Klassenfahrt war besonders groß, da der erste Termin coronabedingt abgesagt wurde. Glücklicherweise konnten unsere Klassenlehrerin noch einen freien Termin in einer Jugendherberge finden.

Tag 1:

Um kurz vor 9:00 war die ganze Klasse an der Bushaltestelle versammelt und wir konnten losfahren. In der Jugendherberge sind dann alle in Gruppen auf ihre Zimmer gegangen und haben dann ihr Gepäck ausgeladen. Danach gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen sind wir dann wandern gegangen. Unser Ziel war das Oberharzer-Bergwerksmuseum. Dort haben wir viel über die Wasserwirtschaft und das Pochen gelernt. Die Belohnung war am Ende das Pochdiplom, welches jeder nach dem Abschließen eines Pochtestes bekam. Dann gingen wir zu Rewe und deckten uns mit Süßigkeiten ein, die für 1 Jahr gereicht hätten. Wir gingen zur Bushaltestelle, wo wir leider feststellen mussten, dass nicht alle aus unserer Klasse mitfahren konnten. Ein paar mussten dann die 5 Kilometer zur Jugendherberge zu Fuß gehen, wo es dann Abendessen gab. Nach dem Abendessen spielten wir Tischtennis, Fußball und Basketball. Danach kehrten alle erschöpft in ihre Zimmer zurück. Jedoch blieben alle noch sehr lang wach.

Tag 2:

Am nächsten Tag gingen wir dann schnell nach dem Frühstück los, um den ganzen Tag zum Wandern zu haben. Diesmal war unser Ziel der Bocksberg, auf dem wir Bobbahn fahren wollten. Nach mehreren Stunden Wandern kamen wir dann am Bocksberg an, den wir dann mithilfe einer Abkürzung erklimmen konnten. Auf dem Berg konnten wir dann Bobbahn fahren, was uns so viel Spaß gemacht hat, dass sich manche sogar noch Tickets extra gekauft haben. Das war definitiv eines der Highlights unserer Klassenfahrt. Auf dem Berg haben wir dann noch ein schönes Gruppenfoto gemacht. Wir haben unsere Lunchpakete gegessen und manche haben sich ein Eis oder Getränk gekauft. Dann sind wir den Liebesbankweg entlang gelaufen, wo sich jeder an 3 Stationen 3 schöne Stempel eintragen konnte und in sein Stempelheft kleben konnte. Dann sind wir an zahlreichen schönen Steinskulpturen vorbeigekommen. Auf dem Weg gab es zahlreiche Möglichkeiten, ein wunderbares Foto zu schießen. Ein paar Jungs haben dann noch einen Stock, den wir „Ben“ tauften zur Herberge getragen. Am Ende konnten wir noch in die Stadt gehen und hatten Zeit zur freien Verfügung. Am Abend spielten wir dann noch Gemeinschaftsspiele, was auch sehr viel Spaß gemacht hat. Am nächsten Morgen fuhren wir dann wieder nach Hause. Das war unsere schöne Klassenfahrt!!!!!! 😊😊

Dann bist Du damit nicht allein!

Es gibt wieder T-Shirts, Hoodies, Hoody-Zip-Jacken und Tote Bags mit WG-Aufdruck.
Du hast die Auswahl zwischen drei verschiedenen Designs.
Außerdem dieses Mal ganz neu: Jogginghosen und Pencil Cases.
Unsere Kleidung ist selbstverständlich fair produziert und aus Bio-Baumwolle hergestellt.
Schau dir die umfangreiche Farbauswahl von Burgund über French Navy Blau, Weiß etc.  selbst an und wähle deine Lieblingsfarben aus.
Eine Größentabelle, die verschiedenen Modelle und Farben sowie die Preise findest du in unserem Webshop.

Die bestellte Schulkleidung wird bis Anfang Juli ausgeliefert – und zwar direkt in die Klasse. Bezahlt wird per Vorkasse, die Kontoinformationen findest du ebenfalls in unserem Webshop.

Wer Interesse an weiteren Angeboten der Schülerfirma hat:
– nachhaltiger WG-Kuli, 1 Euro
– Schulheft DIN A4 liniert mit weißem Rand, Lineatur 25
– Schulheft DIN A4 kariert mit weißem Rand, Lineatur 26,
je Heft 80 Cent

Für Fragen sendet ihr oder senden Sie eine Mail an .

Viele Grüße
Die WGfactory

Die Chorfahrt vom 04. bis 06. Mai 2022 nach Wernigerode war ein voller Erfolg! Als wir ankamen, starteten wir sofort mit der ersten der sieben Proben. Nach dem Mittagessen konnten die Zimmer eingerichtet und zwei weitere Proben erfolgreich abgeschlossen werden, sodass abends alle zusammen grillen konnten. Der erste Tag endete mit einem kleinen Waldspaziergang in der Dämmerung.

Auch am zweiten Tag erfolgten drei Chorproben mit Frau Gildner, Herrn Garling und Herrn Lindemann. Den Nachmittag verbrachten wir gemeinsam in der Altstadt Wernigerodes mit einer lustigen Stadtralley und zwei Kugeln Eis für jeden. Am Abend trafen wir uns zu einer kleinen Spielerunde, während der auch die Gruppenergebnisse der Kreativaufgabe aus der Stadtralley präsentiert wurden.

Am Abreisetag wurde der Vormittag damit verbracht, die Zimmer mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Sommer und Herrn Gellrich aufzuräumen und zu saugen. Im Anschluss daran kam die große, letzte gemeinsame Probe, in der die zehn geübten Lieder mit musikalischer Begleitung gesungen wurden.
Die Chorfahrt endete mit der Busankunft an der Stadthalle Braunschweig, wo alle freudig begrüßt wurden.

Ada R., Elly B. (6b)

Die Proben fand ich wirklich richtig gut! Es war schön, mal mit allen zusammen zu singen! Auf der Rückfahrt hat man gemerkt, wie toll alle zusammenarbeiten und wieviel Spaß man miteinander haben kann. Man hat auch sehr viele neue Freunde gefunden.
Lara M. (5b)

Ich fand, dass die Chorfahrt ein großer Erfolg war, denn wir haben viele neue Lieder gelernt und ich habe meine Freunde noch besser kennengelernt.
Lara S. (5c)

Am 30.03. besuchte die 8ms2 als Abschluss der Unterrichtseinheit „Raumdarstellung“ das Herzog Anton Ulrich-Museum. Zwischen dem HAUM, wie es auch gern kurz genannt wird, und dem WG besteht seit Jahren eine Kooperation. In einer einstündigen Führung lauschten die Schülerinnen und Schüler diesmal gespannt den Erzählungen der Museumspädagogin Frau Peters. Die Vielfalt der künstlerischen Möglichkeiten, Raumtiefe in Bildern zu erzeugen, ließ sich in den ausgesuchten Kunstwerken sehr gut wahrnehmen – das gemeinsame Entdecken machte sichtlich Spaß. Dabei war es ein besonderes Erlebnis zu erkennen, wie sich die räumliche Darstellung und die Bedeutung der Landschaft im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Nach einer Stunde der gezielten Auseinandersetzung mit Perspektive war auch noch Zeit, auf eigene Faust durch die Ausstellungsräume zu gehen.

Vielen Dank für den großartigen Einblick in die Bilderwelt des HAUMs!

Yvonne Lorenz