Am 01. November 2021 wurde das schönste Land im Nordwesten 75 Jahre alt.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Landes Niedersachsens fand auch eine internationale Jugendkonferenz statt,
bei der zwei Schülerinnen unserer Schule als Moderatorinnen mitgewirkt haben.
Tanya Tomar und Sophia Willmann aus dem 12 Jg. moderierten auf Einladung des Niedersächsischen Instituts für schulische Qualitätsentwicklung einen virtuellen Workshop zum Thema: Nachhaltigkeit rund um die Welt.
An der internationalen Jugendtagung nahmen Schülerinnen und Schüler aus mehreren Nationen teil.
Eine kurzfristige Einladung von Schülerinnen und Schülern aus Südafrika, dass Tanya und Sophia sie doch einfach mal besuchen kommen sollten, mussten unsere Schülerinnen erst einmal ausschlagen. Nichtsdestoweniger ergaben sich aus dieser Veranstaltung vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten und neue Ideen für eine Zusammenarbeit.

,,Es war eine tolle Erfahrung für uns! Der Austausch mit anderen Nationalitäten und Bereichen der Welt hat uns eine ganz neue Perspektive zum Thema Nachhaltigkeit ermöglicht. Andere Kontinente haben andere Probleme mit dem Klimawandel und andere Ideen, wie wir ihn stoppen können. Eine Idee, die unseren Horizont erweitert hat, war beispielsweise Solarplatten auf den Dächern unserer Schule anzubringen, um nachhaltige Energie zu erzeugen. Gerade mit der vermehrten Nutzung von Technologie ermöglicht eine solche Idee die Einsparung natürlicher Ressourcen. Ein weiteres stark diskutiertes Thema war Mobilität. Denn nicht in allen Ländern sind das Radfahren und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel so stark verbreitet wie hier bei uns. Braunschweig hat ein relativ gut ausgebautes Fahrradnetz, aber in Ländern wie China stellt sich das Radfahren im Alltag tatsächlich als eine große Herausforderung heraus. Und auch Vegetarismus und Veganismus waren bei uns im Gespräch. Wie sinnvoll ist es wirklich komplett auf tierische Produkte zu verzichten, und was könnte dies für Herausforderungen mit sich bringen?
Nach dem heutigen Tag können wir jedem*r nur empfehlen, seinen*ihren Blickwinkel auf das Thema Nachhaltigkeit auch einmal zu erweitern, und das Thema als ein global zu lösendes Problem zu betrachten, denn nicht nur jede*r einzelne muss etwas verändern, sondern am Ende des Tages müssen wir alle zusammenarbeiten um unseren Planeten zu retten!‘‘

Hier bekommt ihr einen Einblick in den Vortrag.

D. Scholze, Tanya Tomar und Sophia Willmann

Anpacken. Mitmachen. Gemeinsam Zukunft gestalten.
– Auszeichnung als Umweltschule in Europa (2019-2022) —

Das Wilhelm-Gymnasium wurde am 05.10.22 als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen sind Resultat von ökologischen Gestaltungswillen innerhalb der gesamten Schulgemeinschaft. Zahlreiche Projekte, Arbeitsgemeinschaften, aber auch die Implementierung in den Unterricht und in den Schulentwicklungsprozess bilden die Basis für unsere Anstrengungen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Ausgezeichnet wurde unser Schulgarten-Projekt im Bereich (Biodiversität); der Schülerimpuls zur Reaktivierung des Schulgartens, das Engagement der Schulgemeinschaft, die Zusammenarbeit mit der Stadt Braunschweig, um einen ökologischen Raum mit echter Aufenthaltsqualität in unserer Schule zu schaffen.
Ein besonderer Dank gilt Herrn Hofmann und seiner Schulgarten AG, die den Gartenraum liebevoll gestalten und weiterentwickeln.
Für die nachfolgende Projektphase (2022-2024) hoffen wir erneut, dass wir viele Schülerinnen und Schüler für Projekte im ökologischen Bereich begeistern können.

V. Ovelgönne und D. Scholze

Unser MINT-Erdkunde Kurs hat bei dem World Cleanup Day mitgemacht. Dabei haben wir um unsere Schule herum nur 20 Minuten Müll aufgesammelt.
Diesen haben wir im Anschluss natürlich auch entsorgt.
Wir fanden erschreckend, wie viel Müll einfach nur auf dem Boden geworfen wurde und auch wie viele Zigaretten unter dem Müll waren.
Es war dringend nötig.

A. Kapsch

Demokratische Teilhabe erlebbar machen – mit diesem Ziel startete am 04. Oktober die niedersächsische Juniorwahl 2022.
Auch an unserer Schule durfte erstmals gewählt werden. Der siebenköpfige Wahlvorstand, bestehend aus Schüler*innen der 11c, hat sich dafür bereits eine Woche im Voraus getroffen und mit Herrn Viewegs Unterstützung ein Konzept zur Durchführung ausgearbeitet. Wahltermine finden, sich mit den Regeln vertraut machen, Wahlverzeichnisse ausfüllen, Wahlberechtigungsscheine per Hand ausstellen, Lehrkräfte und Klassen informieren und vieles mehr, galt es in kurzer Zeit zu erledigen. Selbst unerwartete Herausforderungen, wie Probe-Feueralarme, tückische E-Mail-Verteiler oder krankheitsbedingte Verluste im Team konnten letztendlich durch Engagement der Beteiligten überwunden werden. Alle Schüler*innen der zehnten und elften Klassenstufe durften an drei Wahltagen ihre Stimme abgeben, sodass am Donnerstagnachmittag ausgezählt werden konnte. An unserer Schule konnte eine erstaunliche Wahlbeteiligung von 76,3% verzeichnet werden. Im Vergleich dazu machten bei der offiziellen Landtagswahl 2017 nur 63,1% der Bürger*innen von ihrem Stimmrecht Gebrauch.
Unser Wahlergebnis seht ihr hier:

 

Das landesweite Ergebnis sowie weitere Informationen lassen sich unter dem Link www.juniorwahl.de einsehen.

Für den Wahlvorstand
Sophie Fürstenberg und Gabriel Tofan (11c)

 

Yassin Al-Mousllie, Klemens Theeg, Nathalie Dlugocz, Anton Bolte, Henry Drage und Artem Chursin

Internet, Computer, Smartphone sind heutzutage ein fester Bestandteil unseres Alltags. Medieninhalte bereichern unsere Informationssuche und unser Kommunikationsverhalten. Mit der Frage, wo ein gesunder Umgang mit den Medien aufhört und wann sich ein gefährliches oder süchtiges Verhalten einstellt, haben sich 6 Schüler:innen des Wilhelm–Gymnasiums auseinandergesetzt.

Die Schüler:innen haben an dem bundesweiten Projekt „Netpiloten“ teilgenommen, welches von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ins Leben gerufen wurde. Die Schüler:innen haben sich in einer viertätigen Ausbildung, welche von der Drobs Braunschweig durchgeführt wurde, mit dem Thema Mediensucht auseinandergesetzt. Schwerpunkte waren dabei die Entstehung einer Sucht, negative Folgen von exzessivem Computerspiel und exzessiver Internetnutzung sowie Kenntnisse zur Beratung von Schüler:innen.

Was machen die Netpiloten:
Besonders ist hierbei, dass die Schüler:innen ihre Mitschüler:innen selbst schulen. Sie geben in den jüngeren Klassen Präventionsveranstaltungen zum Thema Medienkonsum.
Die Netpiloten können auch angesprochen werden und um Rat gefragt werden, wenn sich eigener Medienkonsum oder der von Freund:innnen möglicherweise in eine Sucht entwickelt. Elternabende können von den Netpiloten auch durchgeführt werden.

Die Netpiloten stehen bereit und freuen sich auf ihre ersten Einsätze.
Sprecht sie an oder meldet euch unter:

Unterstützt werden Sie hierbei von den Sozialpädagoginnen Frau Bönig, Frau Voigt und Frau Wöckner.

Nach den beeindruckenden Meteoraklöstern, dem Orakel von Delphi und der historischen Olympiastätte sind wir gerade in der Nähe von Nafplio auf dem Peleponnes. In den kommenden Tagen geht es noch über Korinth nach Athen und dann zurück nach Braunschweig!

Seit vielen Jahren schreitet die Sanierung unserer Schule immer weiter voran und hat nun einen weiteren großen Schritt getan. Die Flure wurden verschönert, in einem historisch belegten Farbton gestrichen und mit skurrilen Rahmen geschmückt… (KEINE PINNWÄNDE!). Mittlerweile sieht man sie überall in den Fluren hängen – die Schallschutzelemente. Und vielleicht ist einem dabei schon der Druck auf manchen aufgefallen. Denn die großen Elemente dämpfen nicht nur den Schall, sondern geben auch künstlerisch veranlagten Schüler*innen die Chance, ihre Kunst zu verewigen. Alles begann mit einem Wettbewerb im Herbst 2021, bei welchem viele künstlerische Werke eingereicht wurden. Nach dem Entscheid der Jury stand fest, welche wir in Zukunft auf unseren Fluren sehen würden.

Doch nicht nur Einzelpersonen wurde die Darstellung ihrer Kunst ermöglicht. Im Nachhinein arbeitete auch ein Teil des Kunst-Leistungskurses des jetzigen 13. Jahrgangs einen gemeinsamen Entwurf aus. Angelehnt an das Kursthema „Freizeit“ erarbeitete jeder eigene Aspekte, die schließlich zu einer Gesamtkomposition vereint wurden. Uns war es ein Anliegen, inmitten des stressigen Schulalltags, ein Bild der Freizeit und Erholung mit vielen verstecken Details zu erstellen, welches einen für den Moment aus dem Trubel entführt.

Wir hoffen, dass dies den weiteren Kunst-Leistungskursen mithilfe des Fördervereins auch ermöglicht werden kann.

Hanna Lorenz und Peter Peiner