Wir wollen gerne den kleinen Läden unserer Stadt helfen, diese Krise zu überstehen, entschied überzeugt der Reli-Kurs von Frau Hühnlein aus Jg. 11. Nun hoffen wir auf Sie! Wir bitten jeden, ehrlich zu prüfen, ob er aktuell nicht doch Geld zur Verfügung hat, das er nutzen kann, um den Läden unserer Stadt durch die Krise zu helfen.  Folgendes ist der Kern unseres Projektes:

Weihnachten steht vor der Tür. Tun Sie Gutes… Jeder kann helfen!

Gutscheine können eine Insolvenz verhindern.

Denn:

Gutscheine geben den Läden sofort Geld in die Hand, um Ladenmieten und Löhne zu zahlen. Das heißt, Gutscheine sind quasi Kredite, die wir Kunden dem Laden geben.

Wenn wir die Gegenleistung vielleicht erst in 2-3 Jahren einfordern, haben die Läden die nötige Zeit, um alle Schwierigkeiten auszubalancieren, die die Krise mit sich bringt. Gutscheine zeigen solidarisches Handeln in der Krise.

Einzelhändler sind mutige Menschen, die ihre Geschäftsideen umsetzen, auch wenn das Risiken birgt. Mit vielen kleinen Läden verschönern sie uns das Leben. Nun ist es Zeit etwas zurückzugeben. — Sofern wir das gerade können.

Stellen Sie sich vor, in einem Laden kaufen…

80 Leute Gutscheine für 25 €, dann hat der Laden 2000 € mehr zur Verfügung
100 Leute 50 €, 5000 € mehr …
80 Leute 120 €, 9600 € mehr …
60 Leute 200 €, 12000 € mehr …
15 Leute 800 €, 12000 € mehr …

Gutscheine sind eine gute Geldanlage. Niedrig- und Minuszinsen machen Sparen und Geldanlagen unattraktiv. Mit Gutscheinen tut ihr Geld sofort und wirklich Gutes.

Tipp: Notieren Sie es, wenn der Händler einer Barauszahlung in 3 Jahren zustimmt.

Wichtig: Der Gutschein muss genau bei diesem Laden gekauft werden, um diesem Laden sofort Geld in die Hand zu geben. Kaufen Sie die Gutscheine also im Laden oder unter: www.braunschweig-help.de, damit das Geld das Geschäft umgehend erreicht.

Risiko für alle. Auch das muss klar sein: Es gibt keine Garantie, dass ein Laden überlebt. D. h. es gibt keine 100%-Garantie, dass der Gutschein eingelöst werden kann. Aber jeder Gutschein steigert die Chance.

Helfen Sie mit!

Bewahren Sie…
… die bunte Vielfalt unserer Innenstadt und das Flair der Stadtviertel.

S. Hühnlein

 

Plakat, Entwurf: Florian Tegtmeier, 11a (pdf)

Flyer, Entwurf von Philip Benson, 11a (pdf)

Zwölf Vertreter aus der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft haben seit den Sommerferien in der Arbeitsgruppe „Corona Plus“ Umfragen entwickelt, durchgeführt, ausgewertet und daraus Empfehlungen abgeleitet. Nun liegen die Ergebnisse vor und werden der Schulöffentlichkeit vorgestellt.

Die Dateien können abgerufen werden unter: www.wilhelm-gym.net/coronaplus
(Der Benutzername und das Kennwort sind per Mail an die schulinterne Öffentlichkeit verschickt worden.)

Herr Ovelgönne hat zu diesem Anlass ein Schreiben an die Schulgemeinschaft (pdf) verfasst.

Gutschein-Einkauf in Braunschweig statt Black Friday im Internet

Der Vorweihnachtsverkauf startet…

… auch einige Schüler*innen aus Jg. 11 starten gerade… ein Projekt:

Werbung für den Kauf von Gutscheinen im größeren Stil. Denn Gutscheine können als eine Art Kredit betrachtet werden. Gutscheine geben den Läden unserer Stadt sofort Geld in die Hand, um Ladenmieten und Löhne zu bezahlen.

Gutscheine retten Läden!

Details folgen… ebenso wie die viel schöneren Plakate der Schüler*innen und weitere Infos.

S. Hühnlein

Bewerbung zur Internationalen Nachhaltigkeitsschule / Umweltschule in Europa

Als mitarbeitende Schule im UNESCO-Netzwerk haben wir uns in der UNESCO AG dazu entschieden, dass wir unsere Bemühungen im Bereich des nachhaltigen Handelns und Denkens verstärken und das vielfache Schul-Engagement im Bereich „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ bündeln wollen.

Zur Dokumentation unserer vielfältigen Angebote zur Weiterentwicklung einer gelebten Nachhaltigkeitskultur an unserer Schule haben wir uns für das Netzwerk „Internationale Nachhaltigkeitsschule/Umweltschule in Europa“ beworben.

Wir versprechen uns davon einen weiterführenden Austausch innerhalb des Netzwerks im Sinne unseres angestrebten whole school approach.

Die Arbeit an unserem Schulgarten (grünes Klassenzimmer), das CLIMATE ACTION-Team, die Future PEERS, unsere nachhaltige Schüler/-innen Firma, sowie die Repair-AG sind nur einige der vielen Projekte, die unsere Bemühungen für eine lebenswerte und sichere Zukunft skizzieren.

WG – Wir Gemeinsam! Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch zahlreiche Eltern wollen mit unserer Bewerbung zur „Umweltschule in Europa“ Nachhaltigkeitsthemen sichtbar machen und zum Mitmachen ermuntern.

Maxim Gömek, Tom Linke
Climate Action Team

Seit 2017 ist das Herzog Anton Ulrich-Museum – kurz HAUM – offiziell Kooperationspartner des Wilhelm-Gymnasiums Braunschweig und wird regelmäßig von Klassen und Kursen zu ganz unterschiedlichen Unterrichtsthemen besucht – auch in Zeiten von Corona.

Am 01. und 08. Juli besuchte der Leistungskurs Kunst des 13. Jahrgangs zweigeteilt in den Gruppen A-K und L-Z das Museum zu einem freien Rundgang, so dass einmal auf ganz eigene Faust geschmökert werden konnte. Dabei wurde von beiden Gruppen auch der restaurierte „Brueghel“ entdeckt und bewundert. Dieses Kunstwerk wurde innerhalb einer zweijährigen Restaurationszeit aufwändig wiederhergestellt, so dass es erstmals seit Jahrhunderten gezeigt werden konnte.

Nach beiden Besuchen stand fest: Als vollständiger Kurs macht Museum zwar noch mehr Spaß, aber kein Museumsbesuch in Zeiten von Corona ist auch keine Lösung! Darum: Rein ins HAUM!

Yvonne Lorenz

Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Gymnasiums überzeugen mit ihren Online-Präsentationen und stehen an der Spitze des Bundeswettbewerbs Jugend präsentiert

Berlin, 24. September 2020 „Wie lange wird die Corona-Pandemie andauern?“, „Warum wird mit der Zeit das Wetter auf der Erde immer extremer?“, „Wiederbeleben – Wie viel Zeit hat man, um Leben zu retten?“ – so vielfältig die Themen der diesjährigen Wettbewerbsrunde sind, haben sie doch alle zwei Dinge gemeinsam: Sie beantworten eine Frage des diesjährigen Wettbewerbsthemas “Zeit” und finden alle erstmals als Online-Präsentationen statt. Jetzt stehen die 20 besten Präsentationen fest. Unter den TOP 20 sind Lennart Heckler mit seiner Präsentation zum Thema „Wie unser Zeitgefühl funktioniert“ und Katrin Schejok mit ihrer Präsentation zum Thema „Was passiert wenn wir gegen unsere innere Uhr leben?“. Beide gehen in die 9. Klasse des Wilhelm-Gymnasiums in Braunschweig. Damit setzten sie sich gegen 115 Mitbewerberinnen und -bewerber durch, welche sich für die Vorrunde des Bundesfinales qualifiziert hatten. In einer weiteren Runde am 26. und 27. September stellen sich Lennart Heckler und Katrin Schejok im Wettbewerb um den Bundessieg erneut der Jury. Auch das Publikum hat eine Stimme: Vom 28. September bis 3. Oktober sind die Präsentationen unter https://login.jugend-praesentiert.de/user/login zur Abstimmung über den Publikumspreis für die Öffentlichkeit einsehbar. Im Rahmen einer Finalshow am 4. Oktober werden die Bundessiegerinnen und -sieger sowie der Publikumspreis auf unserem YouTube-Kanal feierlich verkündet. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr bundesweit 5.500 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb beteiligt.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie übertrug Jugend präsentiert den Wettbewerb in die digitale Welt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hielten ihre naturwissenschaftlichen Präsentationen online über eine Videokonferenz-Software. Eine Jury aus Rhetorikexpertinnen und -experten, Lehrkräften und Alumni des Wettbewerbs bewertete sie hinsichtlich ihrer rhetorischen Fähigkeiten, einer angemessenen Adressatenorientierung und der fachlichen Korrektheit ihrer Präsentation.

„Die Pandemie hat uns gezeigt, dass schulisches Lernen von zu Hause und damit gute Online-Präsentationen immer wichtiger werden. Es ist beeindruckend, wie schnell sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Format zurechtgefunden haben. Sie haben gezeigt, dass sie ihre rhetorischen Fähigkeiten auch im digitalen Raum entfalten können und ihre naturwissenschaftlichen Fragen im Rahmen einer Online-Präsentation spannend und souverän präsentieren können“, sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung.

Der bundesweite Wettbewerb Jugend präsentiert wird jährlich ausgerufen. Die Bewerbung für den Wettbewerb 2020/21 ist ab 1. November 2020 für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen möglich.

Für die Bildungsinitiative Jugend präsentiert wurden am Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen Unterrichtsmaterialien und Lehrkräftetrainings entwickelt, die bundesweit für alle Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer angeboten werden. Kooperationspartner ist Wissenschaft im Dialog, Berlin. Weitere Informationen: www.jugend-praesentiert.de.

Presseinformation von Jugend präsentiert

gab es den Auftrag an die SchülerInnen des Lateinkurses auf grundlegendem Niveau, Briefe im Stile von Plinius d.J. an eine MitschülerIn zu verfassen ausgehend von antiken Begriffen wie otium/negotium, virtutes, humanitas oder studia. Diese sollten aber mit Alltagsbezug erläutert werden.

Es sind wunderbare Briefe entstanden, welche die ersten Tage des Lockdowns um die Coronakrise teils sehr detailreich abbilden. Somit liegen Zeitzeugenberichte vor, welche Heranwachsende in Zeiten der Krise formuliert haben.

Viel Spaß beim Lesen!

S. Conrad

 

Briefe 1: Jannis – Clara

Briefe 2: Jakob – Emma

Briefe 3: Johannes – Phillip

Briefe 4: Mara – Justus

Briefe 5: Maximilian – Maike

Briefe 6: Paul – Niklas

Briefe 7: Sina – Kevin

Briefe 8: Franziskus – Bendix