Der Niedersächsische Leichtathletik Verband hat 44 niedersächsische Nachwuchsathleten der Altersklasse U16 für den Ländervergleich der Norddeutschen Verbände am 17.09.2022 in Berlin nominiert.

Dort steigt der Vergleichskampf der norddeutschen Verbände, an dem Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Berlin und Niedersachsen teilnehmen. Das Team Niedersachsen wird als Titelverteidiger in die Bundeshauptstadt reisen.

Mit dabei sind die beiden Schüler Friederike Heinichen aus dem 8.Jahrgang sowie Len-Amon Oppermann aus Jahrgang 10 des Wilhelm Gymnasium Braunschweig.

Friederike wird im Hammerwurf um Punkte kämpfen, Len-Amon geht über die 3000 m an den Start.

Für beide ist es die erste Berufung in das Team Niedersachsen durch den NLV und eine große Anerkennung ihrer bisherigen Erfolge der Saison 2021/22.

In jeder Disziplin starten zwei Athleten jedes Verbandes. Der/Die Bestplatzierte eines jeden Verbandes geht in die Wertung ein. Am Ende gibt es je eine Siegermannschaft in der weiblichen und männlichen Jugend sowie einen Gesamtsieger.

Beim Vergleichskampf tritt man weniger für sich, sondern für die Mannschaft an – das Team Niedersachsen.

 

K. Heinichen

Ob Mobbing, Diskriminierung oder Sexismus – in unserem Alltag begegnen wir häufig diesen unangenehmen Situationen. Daher ist es auch für junge Kinder wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Im Rahmen des Sally-Perel-Projektes hat sich der Werte-und-Normen-Kurs des 12. Jahrgangs daher überlegt, ein Kinderbuch für mehr Respekt und Toleranz zu entwickeln. Die sogenannte „Regenbogengruppe“ eines Tierkindergartens beschäftigt sich dabei mit Geschlechterrollen und religiöser Toleranz und lädt ihre jungen Leser*innen zum Mitmachen ein.

Um dies zu realisieren, hat sich eine Gruppe von Schülerinnen auf den Weg zum Kindergarten Melverode gemacht. Dort ist den Vorschulkindern die Geschichte vorgelesen und spielerisch der Umgang mit Mitmenschen vermittelt worden.

Insgesamt ist die Arbeit an dem Projekt nicht nur für die Kinder, sondern auch für uns Schüler sehr bedeutsam und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gewesen!

Werte und Normen-12 Ulbricht

In einer sonnigen Woche Mitte Juni war die Praktikumswoche des 10. Jahrgangs angesetzt, beste Gelegenheit für „Outdoor-Experimente“.

Da wir uns im Kurs schwerpunktmäßig mit Gewässeranalytik befasst hatten, fuhren wir die ersten beiden Tage zum Dowesee, wo wir auch gute Unterstützung von den KollegInnen des RUZ erhalten haben. Wir wollten herausfinden, wie es mit der Gewässergüte des Dowesees bestellt ist, nachdem er im letzten Jahr viele negative Schlagzeilen in der Lokalzeitung erfahren hatte.

Dazu fuhren die SchülerInnen zuerst auf dem See, um diverse Parameter zu bestimmen (Wassertemperatur, Wasser- und Sichttiefe). Weiterhin wurden mit Wasserproben des Sees diverse chemische Parameter bestimmt (z. B. Sauerstoffgehalt/ -sättigung, Gehalt div. Stickstoffverbindungen, Phosphatgehalt, Wasserhärte). Außerdem wurde auch noch der Boden chemisch untersucht.

An Tag 2 wurde die biologische Gewässergüte des Sees durch mikroskopische Bestimmung der Kleinstlebewesen (Plankton) bestimmt. Makroskopisch wurden zusätzlich Pflanzen und Bäume im und um den See herum bestimmt.

Die Untersuchungen ergaben insgesamt gesehen eine Gewässergüteklasse von I bis II. Ein sehr hoher Phosphatgehalt führt allerdings zu einem starken Wachstum von Wasserlinsen, was mittelfristig zu einer Verschlechterung der Werte führen dürfte, was auch durch den neuen Springbrunnen (zum Sauerstoffeintrag) nicht kompensiert werden dürfte.

Am Mittwoch besuchten wir als erste Gruppe nach über zwei Jahren Corona-Pause das Chemie-Schülerlabor der TU Braunschweig, wo die SchülerInnen eine Reihe von historischen/alchemischen Untersuchungen durchführten.

Nach dem großen Auswertungstag am Donnerstag endete die Woche mit einer tollen, durch die SchülerInnen vorbereiteten Chemieshow. Es hat sich voll gelohnt!

Olaf Timme

Unser Alumnus Pascal Johann Schröder, Abitur 2021 am WG, der mittlerweile Physik an der Excellenzuniversität RWTH Aachen (Rheinisch-Westfälische Technische Universität Aachen) (RWTH Aachen University) studiert, referierte kürzlich vor interessierten zukünftigen Abiturient*innen des 12. Jahrgangs über Stipendienprogramme im Rahmen eines sehr kurzweiligen und spannenden Vortrags.

Als Stipendiat der „Stiftung der Deutschen Wirtschaft“ gab Pascal hierbei dem Auditorium einen Überblick über das breite Feld der deutschen und europäischen Stipendienprogramme, deren Benefits und ergänzte um sehr wertvolle Hinweise und Tipps in Bezug auf den Prozess und die Durchführung einer Initiativbewerbung auf ein Stipendienprogramm.

Dem Auditorium wurde deutlich, welch breites und wertvolles Spektrum an Stipendienprogrammen neben „der“ Studienstiftung auf die zukünftigen Abiturient*innen wartet!

Wir danken Pascal herzlich für seinen Vortrag und freuen uns bereits auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr!

Oliver Nowak

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Die schwierige Lage ist uns Schüler:innen bewusst, weshalb wir nicht darüber hinwegsehen möchten. Wir leiden nicht nur mit den Ukrainern, sondern leisten auch aktive Hilfe. Nach mehreren Hilfspaketen folgte nun eine Spendenaktion. Die vom SV-Team organisierte Spendenaktion am Dienstag, 22.03.22 war ein großer Erfolg: 1500€ wurden von der Schüler- und Lehrerschaft gespendet! Des Weiteren hatte das SV-Team beschlossen weitere 500€ aus der SV-Kasse zu spenden. Insgesamt konnten wir also stolze 2000€ den Hilfsorganisationen „Unicef“ und „Save the children“ zu gleichen Teilen übergeben.
Das SV-Team bedankt sich herzlich für eure/Ihre Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft!

Anni Chu, SV-Team

Am vergangenen Freitag, den 18.03.2022, setzten unsere Schülerinnen und Schüler, gemeinsam mit den Lehrkräften und weiteren Arbeitskolleginnen und -Kollegen, ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg in der Ukraine.

In der ersten großen Pause versammelten sich dazu mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgängen 9 bis 13 für eine Fotoaktion auf dem Schulhof des Hauptgebäudes. In der zweiten großen Pause versammelten sich ebenso viele Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-8, um ein Zeichen gegen den Angriffskrieg der russischen Föderation auf die Ukraine zu setzen. Symbolisch mit blauen und gelben Zetteln, der Nationalfarbe der Ukraine, als auch einer Darstellung in Form eines Friedenszeichens, zeigten die Jugendlichen ihre Solidarität mit der Ukraine.

Initiiert wurde die spontane Fotoaktion von der UNESCO-AG und deren Leiterin, Kathleen Winter. Darüber hinaus wurde die AG durch weitere Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgängen 8, 10 und 11 unterstützt, die dabei halfen, die Zeichen (Flagge und Peace-Zeichen) auf die Schulhöfe zu malen und das farbige Papier auszugeben.

Die UNESCO-AG dankt allen Teilnehmenden für ihre Unterstützung und Mithilfe, gemeinsam GESICHT zu zeigen.

Kathleen Winter

 

Liebe Schulgemeinschaft des Wilhelm-Gymnasiums,

dank Eurer und Ihrer großzügigen Spenden im Zuge unserer Aktion mit Kuchenbuffet letzte Woche haben wir gestern einen Betrag von 1400,00 Euro auf das Konto von Freie Ukraine e.V. überwiesen. Ein enormer Erfolg für die Aktion!

Wir danken nochmals allen für die großartige Unterstützung in jeder Form!

Euer LK-Kunst des 12. Jahrgangs

Dankeschön!

Der Leistungskurs Kunst des 12. Jahrgangs bedankt sich herzlich bei den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Eltern im Hintergrund für die enorme Spendenbereitschaft zugunsten unserer Aktion mit Kuchenverkauf! Ein Extradankeschön allen KuchenspenderInnen, die unser Buffet an beiden Tagen bereichert haben! Das Angebot war restlos ausverkauft. Sobald Tag 2 der Aktion am 11.3. absolviert ist, werden wir über die erreichte Höhe der Spendensumme informieren. Parallel zum Kuchenverkauf haben die Schülerinnen und Schüler des LK Kunst auf beiden Pausenhöfen und an den Eingängen beider WG-Gebäude Friedensbotschaften mit Sprühkreide hinterlassen, die als temporäre Minikunstwerke Wünsche, Gedanken, Hoffnungen abbilden und unsere Aktion begleiten.

Danke für die fantastische Unterstützung!

Im Namen des LK Kunst 12
S. Aé – Gieselberg