Tanja Voigt

Dipl.-Sozialpädagogin, Psychologische Beraterin, Hypno-Coach

Mein Aufgabenfeld am Wilhelm-Gymnasium ist sehr vielfältig und reicht von sozialpädagogischer Betreuung im Einzelfall über Unterstützung im Nachmittagsbereich bis zu Angeboten von Sozialkompetenztrainings. Ich organisiere die Patenschaften für die 5. Klassen, arbeite im Mobbing-Interventions-Team und wirke bei Schulveranstaltungen und in schulischen Gremien mit.

Die intensive Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schulleitung ist grundlegender Bestandteil meiner Arbeit, ebenso pflege ich Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen im Bereich von Beratung und Jugendhilfe.

Meine Anwesenheitszeiten

  • Montag   9.00 – 15.30 Uhr
  • Dienstag   9.00 – 13.30 Uhr
  • Mittwoch   9.00 – 14.30 Uhr
  • Donnerstag 9.00 – 14.30 Uhr

So könnt ihr mich erreichen

  • in Raum B 127 (neben dem Sekretariat der Außenstelle)

Nachrichten können hinterlassen werden:

  • mittels Postfach im Lehrerzimmer (beide Schulgebäude)
  • Telefon: 470 5651
  • E-Mail:
  • im Sekretariat

Ich melde mich so schnell wie möglich zurück!

Gespräche und Beratung

Als Sozialpädagogin bin ich Ansprechpartnerin für alle Schüler/innen, bei größeren und auch kleineren Sorgen und Nöten aus dem Schulalltag oder aus dem privaten Bereich.

Im gemeinsamen Gespräch können schwierige Lebenssituationen in Ruhe überdacht werden. Häufig ergibt sich im Erzählen ein anderer Blickwinkel auf das Problem und es können neue Ideen entstehen, damit umzugehen.

Manchmal kann es auch sinnvoll sein, weitere Hilfen außerhalb der Schule in Anspruch zu nehmen. Hier biete ich vielfältige Informationen über therapeutische und beratende Einrichtungen rund um Braunschweig an und vermittle Kontakt zu Institutionen und Sozialbehörden.

Selbstverständlich sind die Beratungsgespräche freiwillig und unterliegen der Schweigepflicht.

Mein Gesprächsangebot richtet sich auch an Eltern, die sich über die Entwicklung ihrer Kinder, deren schulische Situation oder Fragen aus dem familiären Alltag Gedanken machen und sich pädagogischen Rat wünschen.

Ebenso stehe ich allen Lehrkräften zur Verfügung für Austausch über pädagogische Fragen oder wenn konkrete Unterstützung im Schulalltag gewünscht wird. Das kann zum Beispiel die Besprechung von Hilfemöglichkeiten für einzelne Schüler/innen sein oder auch die praktische Arbeit mit einer ganzen Klasse zu ausgewählten Themen.

Psychologische Beratung und Hypno-Coaching

Durch meine Zusatzqualifikation als Psychologische Beraterin und Hypno-Coach ist es mir möglich, besondere Methoden bei einer individuellen Problemlösung anzuwenden. Dabei setze ich gern Entspannungsverfahren wie eine leichte Hypnose ein, die Schülerinnen und Schülern ermöglicht, selbst aus ihrer eigenen inneren Weisheit zu Lösungen für ihr Problem zu gelangen.

Dabei handelt es sich nicht um manipulierende Hypnosen, wie sie leider häufig im Fernsehen dargestellt werden, sondern es wird von dem Weltbild ausgegangen, dass jeder Mensch die Lösung seiner Probleme bereits in sich trägt. In einer leichten Entspannung, im Dialog mit sich selbst, können eigene Lösungen für seine Anliegen gefunden werden. Dafür kann es zunächst auch wichtig sein, eine Entspannung zu erzeugen, die den Stress der Person lindert. Dies geschieht mittels verschiedener Imaginationsverfahren, z. B. im eigenen Innern einen Ruheort zu installieren oder eine Begegnung mit dem eigenen inneren Ratgeber zu erleben. So können beispielsweise Ängste gebändigt, depressive Verstimmungen gelindert und positive Kontakte zu sich selbst hergestellt werden.

Verschiedenste Anliegen können in diesem Rahmen bearbeitet werden und die Kräfte des Unterbewusstseins genutzt werden. Gern kann eine „Probesitzung“ vereinbart werden, um sich einen Eindruck zu verschaffen, was Hypno-Coaching bewirken kann.

Hilfe bei Konflikten

Wo viele Menschen aufeinander treffen, bleibt Reibung nicht aus. Wenn Auseinandersetzungen nicht zu Klärung und besserer Verständigung miteinander führen, sondern sich als schwer überbrückbare Fronten verfestigen, kann Mediation eine wertvolle Hilfe sein.

In der Mediation erhalten beide Seiten gleichermaßen Gehör und Respekt und können zu einer besseren Verständigung miteinander finden – die Mediatorin gibt einen geschützten Rahmen vor und moderiert das Gespräch nach festen Regeln. So kann es gelingen eine gemeinsame Vereinbarung für den zukünftigen Umgang miteinander zu treffen.

Ich biete Vermittlung in Konflikten an, sei es bei Streit zwischen Schüler/innen untereinander oder bei Problemen in der Kommunikation zwischen Schüler/innen und Lehrkräften, Lehrkräften und Eltern oder auch Lehrkräften untereinander. Voraussetzung ist, dass beide Seiten zum Gespräch bereit sind. Diese Bereitschaft kann in Vorgesprächen mit einzelnen „Parteien“ geklärt werden.

Die Gespräche sind selbstverständlich vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.