Home Berichte 2017 Januar - Juli

Gruppenbild

Frau Kultusministerin Heiligenstadt zu Gast am WG

08.02.2017: Digitales Lernen ist Lernen der Zukunft. Im Wilhelm-Gymnasium hat diese Zukunft schon begonnen. Schon vor längerer Zeit hat unser „Digitales Klassenzimmer“ die Arbeit aufgenommen. Ungewöhnliche Projekte sind hieraus erwachsen, neue laufen an.

Am 7. Februar besuchte die niedersächsische Kultusministerin Frau Heiligenstadt unsere Schule, um sich darüber zu informieren, wie digital gestütztes Lernen im konkreten Unterrichtsgeschehen aussehen kann und wieweit die konkreten Schülerinnen und Schüler hierdurch tatsächlich unterstützt werden.
Frau Ministerin Heiligenstadt wurde begleitet durch Frau Ltd. Regierungsschuldirektorin Steckhan, Herrn Christoph Bratmann MdL sowie die Medienexperten Frau Dr. Rupp (Cornelsen) und Herrn Dr. Schlier („Initiative Digitale Bildung neu denken“).

Vor dieser mehr als hochrangigen Zuhörerschaft referierten unsere Schülerinnen und Schüler zunächst über einige bisher realisierte Projekte des „Digitalen Klassenzimmers“ (siehe Kasten unten) und erläuterten die verschiedenen Aspekte eines daraus resultierenden vertiefenden und in besonderem Maße selbstständigen Arbeitens.
Anschließend nahm die Ministerin am regulären Biologie-Unterricht einer 8. Klasse teil. Hier standen komplexe biochemische Prozesse in Mund und Magen zur Diskussion; durch digital generierte „Virtual Reality“ * waren sie – wie man als Beobachter unschwer erkennen konnte – sehr viel leichter zu analysieren und klarer zu deuten. Auch Frau Heiligenstadt und Frau Steckhan, durch Schülerpaten betreut, nutzten die VR-Brillen, um einen Blick in diese phantastische wie lehrreiche Welt zu werfen und die Leistungsfähigkeit dieses neuen Mediums im „Selbstversuch“ abzuschätzen.

Digitales Lernen, mobiles Lernen, selbstgesteuertes Lernen im MINT-Bereich, aber auch in allen anderen Fächern haben in Niedersachsen eine große Zukunft.
Frau Ministerin Heiligenstadt hat das besondere Engagement des Wilhelm-Gymnasiums, den Schülerinnen und Schülern schon jetzt eine digitale Lernpraxis zu bieten, die wohl erst zu einem viel späteren Zeitpunkt an Schulen üblich sein wird, sehr gewürdigt.

Für diese besondere Anerkennung und Bestätigung unserer Arbeit herzlichen Dank!

Thamm van Balen, Schulleiter

 

* Unsere Schule nimmt an einem Pilotprojekt des Cornelsen-Verlags teil, bei dem die fachdidaktischen und schulpädagogischen Potenziale von VR-Brillen evaluiert und hieraus Maßgaben für die weitere Entwicklung dieses Lernmediums abgeleitet werden.

 

Projekte des „Digitalen WG-Klassenzimmers“ (Auswahl)

„Erklärfilme und 'Flipped Classroom' in der Biologie“ (Jg. 12)
Eine arbeitsteilige Konzeption von kleinen Lehrfilmen und Aufgabensets, z. B. zur Regulation des Blutzuckerspiegels, vereint digital die Konzepte ‚Flipped Classroom‘ und ‚Lernen durch Lehren‘.

„Digitale Versuchsprotokolle in der Biologie“ (Jg. 9): App-gestützte Darstellung und Auswertung von Versuchen zu Gärungsprozessen

„Digitale Bewegungsanalyse in der Physik“ (Jg. 10): Die Videoaufnahme einer Bewegung ermöglich mithilfe einer Physik-App die Analyse des Bewegungstyps bspw. durch dynamisch erzeugte Zeit-Weg- und Zeit-Geschwindigkeitsdiagramme.

 „Ebola-Projekt“ (Jg. 9): Ein die Themengebiete „Wachstumsprozesse“ (Mathematik) und Immunbiologie verbindendes Projekt, bei dem die Entstehung, Ausbreitung und der weitere 
Verlauf (im Sinne einer Prognosenbildung) der realen Ebola-Epidemie auf dem afrikanischen Kontinent in 2014/15 ausschließlich unter Verwendung digitaler Medien untersucht und erarbeitet wurde

„Design und Analyse von Apps in der Informatik“ (Jg. 9): Eine speziell für Schulen entwickelte graphische Programmierumgebung eröffnet in Kombination mit den Tablets im Anfangsunterricht der Informatik kreative und motivierende Lernumgebungen und Lernergebnisse (in Form von Apps), die Schülern auch auf ihren persönlichen technischen Geräten (Smartphones) zur Verfügung stehen (Produktstolz) und geteilt werden können.

„Analyse der Funktionsweise von Satellitennavigation“ (Jg. 12): Eine Geometrie-App ermöglicht durch dynamische 3D-Visualisierungen das tiefergehende Verständnis mathematischer Zusammenhänge bspw. im Kontext der Funktionsweise von Satellitennavigation als Anwendung von Methoden der Analytischen Geometrie.

 

 

 

  Fotos: WG

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum