Home Berichte 2010 August - Dezember

Die Konfliktschlichter

Konfliktschlichter-Ausbildung in Schöningen 2010

Manchen von euch mögen die Wörter Konfliktschlichter oder Mediator vielleicht neu vorkommen. Deshalb wollen wir euch zu Anfang erzählen, was unsere Aufgaben als zukünftige Konfliktschlichter sein werden.

Wir als Konfliktschlichter helfen Schülern mit ihren Konflikten zurechtzukommen, die uns freiwillig aufsuchen, weil sie ihren Konflikt nicht alleine lösen konnten. Dabei ist wichtig, dass nicht wir die Lösung finden, sondern dass die Schüler selbst Lösungsvorschläge machen. Für diese Gespräche haben wir auch spezielle Sprechstunden.

Zu Beginn der Konfliktschlichterausbildung sind wir für drei Tage nach Schöningen gefahren, um uns besser kennen zu lernen und um in die Mediation eingeführt zu werden.

In der Jugendherberge angekommen, wurden uns unsere Zimmer zugewiesen, um wenig später unsere erste Mediationseinheit zu haben. Hierfür hatten wir einen Raum für uns, in dem wir sowohl die theoretischen als auch die praktischen Übungen gemacht haben. In diesem Raum durften wir uns auch jederzeit an den Getränken bedienen. Außerdem bot sich dort viel Platz, um, wie am vorletzten Abend, zu tanzen oder Improvisationstheater zu spielen.

Auf der Fahrt mussten wir die einzelnen Phasen der Mediation erlernen und auch Techniken wie „Pendeln“ und „Ich-Botschaften“ anwenden. Diese haben wir in anschließenden Rollenspielen geübt und schon am zweiten Tag einen Konflikt gelöst.
Trotz des vielen Stoffes, den wir dort erlernen mussten, haben wir neben den theoretischen Einheiten auch sehr viele praktische Übungen gemacht. Zwischendurch haben wir uns immer mit Tänzen oder Spielen, wie zum Beispiel „Ameise sucht Stuhl – Cool!“ oder „Monster und Prinzessin“, motiviert, wobei wir auch oft nach draußen gegangen sind, um Energie zu tanken.

An den Abenden haben wir oft Gitarre gespielt und gesungen. Der letzte Abend war der spannendste, da alle zu einem persönlichen Gegenstand Geschichten erzählt haben, die teilweise sehr mitreißend waren. Alle persönlichen Gegenstände wurden herumgereicht und auf manchen durfte sich jeder verewigen.

Weiterhin treffen wir uns alle zwei Wochen, um unsere Ausbildung bis zum nächsten Jahr beendet zu haben. Danach werden wir offiziell Konfliktschlichter sein und können unser Erlerntes in Gesprächen mit Schülern in die Tat umsetzen.

Macarena Sfeir, Nele Lindemann

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum