Urkundenregen für Teilnehmer von Jugend forscht – Schüler experimentieren 2005.

Schüler des Wilhelm-Gymnasium nehmen erstmals am Landeswettbewerb in Oldenburg mit Erfolg teil.

 

Im Regionalwettbewerb in Braunschweig erreichten Joana Meier, Linda Nelle und Lea Zimmermann (alle Klasse 6b) im Fachgebiet Biologie mit der Erforschung der Mimosen den 2. Preis.

 

Im nachfolgenden Landeswettbewerb in Oldenburg nahmen erstmals Schüler des WG nach Erreichen des 1. Preises im Regionalwettbewerb teil.

Im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaft erforschten Barbara Klimars (6d) und Marijke Siemens (6b) die klimatischen Differenzen zwischen Braunschweig - Stöckheim und Cremlingen – Hemkenrode. Aus umfangreichen, professionell dokumentierten Messreihen zogen sie wissenschaftlich überzeugende Schlüsse, erreichten verdient den 1. Preis und wurden damit Landessiegerinnen.




Im Fachgebiet Technik präsentierten Paul Moritz Gabrysch (6a) und Johannes Pietsch (8b) das Funktionsmodell eines Aufwindkraftwerks als alternative Energiequelle. Sie konnten zwei Sonderpreise erzielen: den Landessonderpreis der Azubi-Jury sowie den Landessonderpreis der Umwelttechnik.

 

Die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen danken dem Betreuungslehrer Herrn Kurz für die Beratung und Hilfe bei der Durchführung ihrer Projekte sowie dem Elternverein für die finanzielle Unterstützung.

Es wäre wünschenswert, wenn in Zukunft viele Schüler den erfolgreichen Start bei Jugend-forscht weiter tragen könnten und mit ihren Ideen andere begeistern würden.