Griechenlandaustausch

- vom 19. bis zum 30. März 2004 -

Wir trafen uns am 19.03.04 um 4:30 Uhr (was uns sehr schwer fiel) morgens mit Frau Pfleiderer und Herrn Stock vor dem WG. Von dort fuhren wir nach Hannover, wo wir in das Flugzeug nach Stuttgart einstiegen. Von da an steigerte sich die Stimmung schlagartig und alle stimmten das Lied „Über den Wolken“ an. Für einige war es der erste Flug (jetzt waren wir hellwach, endlich konnte der Spaß beginnen und ab in die Sonne). Nach einer Stunde Aufenthalt in Stuttgart konnte es weiter gehen nach Athen (die Spannung stieg, da wir jetzt endlich Deutschland verließen). Am Flughafen von Athen haben wir zum ersten Mal typisch griechische Verhältnisse kennen gelernt, da wir eine Stunde auf den Bus warteten, der uns dann nach Megara bringen sollte.

In Megara erwarteten uns schon unsere Gastfamilien, die uns dann mit zu sich nach Hause nahmen. Am Anfang kam man sich doch etwas allein gelassen und einsam vor, da man noch nichts über den weiteren Verlauf des Abends wusste. Nach ein paar Tagen hatten wir uns jedoch eingelebt, auch wenn es zwischendurch einige „kleine“ Auseinandersetzungen mit den Griechen gab. Doch auch diese lösten sich durch Kompromisse auf.

Während unseres Aufenthalts machten wir zahlreiche Unternehmungen nach Mykene, Athen, Delphi und Kineta. Zwischendurch konnten wir an den Familientagen aber auch mal ausschlafen. An einem Familientag haben wir auch Fußball gespielt: Die deutschen Jungs haben 5:3 gegen die Griechen gewonnen. Dafür haben die Mädchen nicht so eine Glanzleistung eingebracht, da wir leider 2:1 verloren haben. Die Tage in Athen und Delphi haben uns einen Einblick in die griechische Antike gegeben (es war durchaus sehr lehrreich!).

Die griechischen Partys waren aber das absolute Highlight. Da haben wir auch die griechischen Tänze und die Musik kennen gelernt (was lustig und doch sehr gewöhnungsbedürftig war); also noch mehr von der südlichen Kultur, wie schon das leckere Essen, bei dem man jedoch aufpassen musste, dass man nicht 10 Kilo zunimmt.

Im Großen und Ganzen haben wir alle (davon gehen wir mal aus) den Austausch sehr genossen und würden jederzeit wieder nach Megara fahren.

Sonja Möller (8b) & Katharina Gröhl (8c)

Ann-Kristin Altendorf (8a), Clemens Ebert (8a), Jan-Peter Möhle (8a), Florian Deptuwa (8b), Thomas Meier (8b), Sonja Möller (8b), Nicolas Schlüter (8b), Franziska Deptuwa (8c), Linda Graube (8c), Katharina Gröhl (8c), Lucas Lütje (8c), Hannah Schwerdtfeger (8c), Kirsten Starcke (9a)

Startseite