M  E  G  A  R  A   2  0  0 3

Frühmorgens war es endlich so weit, es sollte zum Flughafen und dann nach Griechenland gehen. In so manchen Gesichtern zeichnete sich noch der Ausdruck der Müdigkeit ab. Auf dem Flughafen angekommen, hörte man schon die ersten Anzeichen von Vorfreude auf den Austauschpartner. Nach einem relativ angenehmen Flug, mit Zwischenaufenthalt in Zürich, landeten wir endlich in Athen. Der herzliche Empfang motivierte jeden nochmals und dann folgte der Weg in die Familien. Wegen der schönen Atmosphäre, welche die ganze Fahrt begleitete, kann man sagen, dass Megara ’03 für die ganze Gruppe ein toller Austausch war, denn jeder hat neue Erfahrungen gesammelt, Freundschaften geknüpft und die südliche Kultur kennengelernt.Die einen haben sich für die Landschaft interessiert, welche wunderschön ist, die anderen fanden eher Interesse an dem Baustil der Antike. Aber ganz gleich, welches Ausflugsziel geplant war, es war immer eine Portion Spaß dabei. Die Exkursion nach Athen auf die Akropolis war einfach beeindruckend, auch deshalb, weil der Ausblick von dort erst vor Augen führte, wie viele Menschen in Athen leben. Aber auch der freie Nachmittag, der an den Besuch der Akropolis anschloss, hinterließ einen guten Eindruck von der Stadt. Das zweite große Ziel war Mycene, die Festung des Agamemnon. Leider spielte an diesem Tag das sonst schöne Wetter nicht richtig mit, sodass ein „windig-laues Lüftchen“ die Besichtigung begleitete. Das dritte Ziel unserer Rundreise war Delphi, die Stadt des Orakels, welche, wie die anderen Orte, schon alleine wegen der Landschaft faszinierend war. Also einfach ein Austausch zum Erleben!

Josephine Weiß 9a2

Gastgeber und Gäste im großen Saal des Rathauses (in der hinteren Reihe 2. v. l.: Frau Maria Tzei, Leiterin des Zweiten Gymnasiums Megara; 7. v. l.: Herr Sirkos, Bürgermeister der Stadt Megara)


Zum dritten Mal war eine Gruppe von Schülern und Lehrern des WG auf Austauschfahrt in Megara (Griechenland). Das Wetter war zwar teilweise auch dort noch wechselhaft, aber dies wurde durch den herzlichen Empfang und die interessanten Unternehmungen mehr als ausgeglichen. Wir unternahmen schöne Ausflüge nach Loutraki an den Strand und nach Mykene, Epidauros, Nafplion und Delphi. Mehrmals waren wir in Athen, wo man sich nach anstrengenden, aber interessanten Besichtigungen der Akropolis und anderer Sehenswürdigkeiten wie z. B. des alten Olympiastadions beim „Shoppen“ entspannen konnte. An den Wochenenden gestalteten die Gastfamilien das Programm selber. Natürlich haben wir abends auch oft gefeiert. Insgesamt war diese Fahrt wieder ein großartiges Erlebnis, das geprägt war von der sprichwörtlichen griechischen Gastfreundschaft.

Aus der Partnerschaft zwischen unseren Schulen hat sich eine echte Freundschaft entwickelt und wir freuen uns auf den nächsten Besuch!

Ich möchte noch einmal allen Eltern, Schülern und Kollegen danken, die bei den verschiedenen Verkaufs-
aktionen, Festen und sonstigen Aktivitäten tatkräftig und finanziell mitgeholfen haben.

Ohne Ihre und Eure Hilfe wäre der Austausch nicht erfolgreich durchzuführen gewesen!  

Thiele

Startseite