An die ehemaligen Schülerinnen und Schüler
des Wilhelm-Gymnasiums

zum Jahresausklang 2002

Polen, Italien, Griechenland, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Kanada, USA, Neuseeland: Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Gymnasiums auf dem Globus unterwegs, aber auch: die Schule als Gastgeberin weit gereister Besucher –

Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, verehrte Freunde des Wilhelm-Gymnasiums!

Ein Jahr lebendiger Internationalität neigt sich dem Ende zu, ein Jahr der Verständigung zwischen Menschen, die sich von ihren je eigenen Traditionen her zunächst fremd sind und dann rasch Freunde werden. Wer einmal erlebt hat, mit welcher Freundlichkeit und Fürsorge unsere Schülerinnen und Schüler Gäste aufnehmen und mit welcher Offenheit und Bereitschaft zum Dialog sie ins Gastland fahren, wird sich kaum noch Sorgen machen, wenn es heißt, die heranwachsende Jugend habe in Ausbildung und Beruf globalen Anforderungen zu genügen. Lernen in der Begegnung – eine von jeher gepflegte Maxime unserer Schule entfaltete im Jahr 2002 besondere Wirkung. Dankbar sind wir für die vielfältigen Möglichkeiten der Begegnung, dankbar für die zahlreichen helfenden Hände, ohne deren entschiedene Mitwirkung auch das attraktivste internationale Projekt nicht umzusetzen gewesen wäre. Nachhaltige Unterstützung – insbesondere aus dem Kreis der Eltern – hat auch ermöglicht, dass, nach den schrecklichen Anschlägen auf das World Trade Center und der Unterbrechung unseres Austauschs mit den USA, eine Schülergruppe des WG wieder nach Gilford reisen und durch einen geglückten Studienaufenthalt die Verbindung neu knüpfen konnte.

Fruchtbare Begegnungen mit dem Neuen und Herausfordernden fanden aber auch auf zahlreichen weiteren Ebenen statt, etwa bei der praktischen Nutzung der "n21"-Fördermittel (wie im Jahre 2001 konnte das WG auch in der Wettbewerbsrunde 2002 beim Land Niedersachsen den Zuschlag für die Finanzierung informations- und kommunikationstechnologischer Unterrichtsprojekte erwirken), durch erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben wie auch in der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Handel und Industrie.

Eine Reise besonderer Art haben in diesem Jahr die Lehrkräfte unserer Schule fortgesetzt: die Erkundungsfahrt durch Angebote, Ziele, Methoden und Organisationsformen des WG. Aus dieser "Reise nach innen" erwuchsen weitere Bausteine eines zukunftsweisenden Schulprogramms, d.h. einer Neubestimmung dessen, was im Kern zu Selbstverständnis und Auftrag des Wilhelm-Gymnasiums gehört. Dabei galt es, Tradition und Innovation zusammenzuführen. Stationen der diesjährigen Schulprogramm-Entwicklung: Methodenkompetenz, Kommunikation, Beratung, Berufsorientierung.

Wann immer die Schule in diesem Jahr Neuland betreten wollte, hat sie die vorbehaltlose Unterstützung der Ehemaligen gefunden. So dankt die Schulgemeinschaft allen, die mit großem Engagement an der Verwirklichung besonderer Schulprojekte mitgewirkt haben. Sie dankt auch den Jubilaren, deren Interesse und Zuspruch für die gegenwärtig Lernenden und Lehrenden wichtig und hilfreich sind: Dank der Abiturientia 1942, der Abiturientia 1952, der Abiturientia 1977 und der Abiturientia 1992 für den freundlichen Jubiläumsbesuch in der Schule, für großzügige Spenden und für die Teilnahme an der feierlichen Entlassung der diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten, Dank den Organisatoren Herrn Karl-Heinz Rust, Herrn Prof. Dr. Johann-Christian Hauswaldt und Herrn Günther Kasties. –

Neben dem Wiedersehen aber stand auch der Abschied: Herr StD i.R. Wilhelm Dietz und Herr StD i.R. Dr. Wilhelm Look sind zu Beginn des Jahres gestorben. An die Jahrzehnte ihres freundlichen, entschiedenen und segensreichen Wirkens, das sie den Schülerinnen und Schülern des Wilhelm-Gymnasiums geschenkt haben, erinnern sich viele dankbar zurück. – Sehr getroffen hat uns alle auch der unverschuldete Unfalltod des 21jährigen René Jahn, Abiturientia 2001; seine Umgänglichkeit und Hilfsbereitschaft sind im Kollegium und in der Schülerschaft unvergessen.

 

Mit allen guten Wünschen für ein gesegnetes und glückliches neues Jahr!

Thamm van Balen
Schulleiter

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum